Reliphon

Prädikatswein!? ()

Margret TrojerMargret Trojer, 19. Januar 2015
Teil der Reliphon Serie, gehalten als Reliphon

Reliphon am 19. Januar 2015
Margret Trojer

Prädikatswein!?
In der evangelischen St. Georgskirche in Hausen an der Zaber wurde der ERF – Gottesdienst aufgezeichnet. Der Ehemann unserer Leiterin von Stufen des Lebens, Pfarrer Roland Krause predigte zu Johannes 2, Verse 1 – 11, die Hochzeit zu Kana. Ich lese Ihnen den Text: Am dritten Tage war eine Hochzeit in Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war da. Jesus aber und seine Jünger waren auch zur Hochzeit geladen und als der Wein ausging, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr.
Jesus spricht zu ihr: Was geht's dich an, Frau, was ich tue? Meine Stunde ist noch nicht gekommen. Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut. Es standen aber dort sechs steinerne Wasserkrüge für die Reinigung nach jüdischer Sitte und in jeden gingen zwei oder drei Maße. Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Wasserkrüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenan und er spricht zu ihnen: Schöpft nun und bringt's dem Speisemeister! Und sie brachten's ihm. Als aber der Speisemeister den Wein kostete, der Wasser gewesen war, und nicht wusste, woher er kam - die Diener aber wussten's, die das Wasser geschöpft hatten, ruft der Speisemeister den Bräutigam und spricht zu ihm: Jedermann gibt zuerst den guten Wein und, wenn sie betrunken werden, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt zurückbehalten… Das ist das erste Zeichen, das Jesus tat, geschehen in Kana in Galiläa, und er offenbarte seine Herrlichkeit und seine Jünger glaubten an ihn. Ein paar Gedanken dazu habe ich notiert: Johannes und Jesus, was für Gegensätze! Johannes tauft Jesus, weißt auf Jesus hin und sagt: ER ist größer als ich. In zwei Tagen sind es 5 Jünger die Jesus folgen und am dritten Tag passiert, was wir gerade gehört haben. Eine orientalische Hochzeit, sieben Tage lang volksfestartig gefeiert, wie das üblich war. Die fünf Männer mitten drin überschwemmen die Gäste mit 500Liter Prädikatwein! Ein Bogen wird gespannt von diesem ersten Wunder bis zum Tod am Kreuz, ein überfließendes Wunder! Von diesem Überfluß an Wein trinken wir heute noch. Jesus schenkt Freude in Fülle und verwandelt Trauer in Freude. ER kann das; denn das ist Leben mit Prädikat. Darauf dürfen wir vertrauen und uns freuen. Am Ausgang bekam jeder Besucher ein Glas Prädikatwein, Prädikatsaft oder Wasser aus der Quelle.
Damit dürfen wir getrost anstoßen! Ihre M.T.

Tags:

Früher: Gleiches Datum: Später:
« Frieden mit Euch! Kein Festgefahren, was tun? »
Powered by Sermon Browser