Reliphon

Fast gestolpert, um ein Haar gestürzt ()

Margret TrojerMargret Trojer, 24. November 2014
Teil der Reliphon Serie, gehalten als Reliphon

Reliphon am 24. November 2014
Margret Trojer

Fast gestolpert, um ein Haar gestürzt
Wussten Sie, dass das ein Psalmwort ist? Nach einer neuen Übersetzung klingt der 2. Vers dieses dreiundsiebzigsten Psalms so: Ich wäre fast gestolpert, um ein Haar wäre ich gestürzt. In einer Auslegung wird berichtet, dass irgendwo ein neuer Pastor in eine Gemeinde kam. Er fuhr einmal mit dem Bus in die Stadt und bemerkte, dass ihm der Fahrer 25 Cent zuviel rausgegeben hat. Die ganze Fahrt über dachte er nach, ob man wegen so einem kleinen Betrag was sagen soll oder nicht. Beim Aussteigen sprach er den Fahrer an und gab ihm die 25 Cent zurück, damit seine Kasse stimmt. Da antwortete der Fahrer fragend, ob er nicht der neue Pastor sei. Der Pastor bestätigte es und der Fahrer sagte, er wollte einfach mal sehen, welche Reaktion kommen würde, wenn er ihm zuviel rausgibt. Gerne komme er am Sonntag in den Gottesdienst, das wäre schon länger sein Wunsch. Der Pastor klammerte sich draußen an einen Laternenpfahl und betete: O Gott, ich hätte deinen Sohn fast für 25 Cent verkauft. Das Beispiel zeigt, dass unser Leben für Viele die Bibel ist, die sie lesen, sie beobachten uns Christen und stellen, wie man sieht, uns manchmal auf die Probe. Verhalten wir uns richtig, dann kann es sein, dass man uns vertraut. Es lohnt sich also auch bei scheinbar kleinen Dingen Präzision zu zeigen. Unser eigenes Gottvertrauen ist gefragt, dazu möchte ich Ihnen ein Stückchen aus einem Liebesbrief von Jesus an uns vorlesen: Überlasse mir, wie Situationen ausgehen. Folge MIR, wohin ICH dich führe, ohne dir Sorgen darüber zu machen, wie alles ausgehen wird. Betrachte dein Leben als ein Abenteuer, in dem ich dein Wegführer und Begleiter bin. Genieße den Rhythmus des Lebens, das du führst, weil du zu MIR gehörst. Richte deinen Blick auf den Wegabschnitt, der direkt vor dir liegt und überlasse den Ausgang MIR. Gerne möchte ich sie noch einmal an unsere Tage der Begegnung erinnern: am 2. Dezember um 20 Uhr und am 3. Dezember um 9 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Willsbach. Kommen Sie zur Sternstunde und zählen mit uns die Sterne! Wir freuen uns auf Sie! Was wäre ein Fest ohne Gäste? Mit dem oben genannten Bibelwort: Ich wäre fast gestolpert, um ein Haar wäre ich gestürzt, wünsche ich Ihnen einen guten Weg zum ersten Advent hin. Ihre M.T.

Tags:

Früher: Gleiches Datum: Später:
« In der letzten Woche des Kirchenjahres Kein Ruhe oder Rummel »
Powered by Sermon Browser