Reliphon / Stufen aufs Ohr

Neues Angebot: Stufen aufs Ohr. Stufen zum Lauschen.

Mehr lesen? Hier klicken!

 

Es kommt auf Dich an! - 24/7 Mitarbeiter ()

Christine Sommer, 14. Juni 2021
Teil der Reliphon Serie, gehalten als Reliphon Andacht

Tags:

Es kommt auf Dich an! - 24/7 Mitarbeiter
In einem Interview hat ein Konzernchef vor einigen Wochen folgendes gesagt: „Meine Mitarbeiter dürfen selbstverständlich eigene Entscheidungen treffen, aber ich sage ihnen immer, dass Sie dann auch den Kopf hinhalten müssen für das, was dabei herauskommt.“
Für mich hat sich das mehr wie eine Warnung als ein Vertrauensbeweis angehört. Das Motto „es muss jemand zur Verantwortung gezogen werden“ ist weit verbreitet gerade dann, wenn etwas schiefgelaufen ist und selten, wenn ein Erfolg zu verbuchen ist.
Und wie ist das bei Gott?
Wir sind in der Zeit nach Pfingsten. Predigttexte oder Bibellesepläne beschäftigen sich damit, wie es den Christen nach der Himmelfahrt Jesu erging. Der Heilige Geist unterstützt zuerst die Jünger und dann immer mehr Menschen. Der Geist bewirkt, dass sich aus der Gemeinschaft Gemeinden entwickeln, intern muss organisiert werden und die Glaubenden wirken nach außen. Die ersten Christen leben ihren Glauben und sind dadurch Mitarbeiter Gottes.
So wie wir heute auch. Auch Menschen, die von sich sagen, sie leben ihren Glauben eher für sich selbst, wirken auf andere.
Wir sind also alle Mitarbeiter Gottes, sein Bodenpersonal oder wie in 1. Korinther 12 steht: Der Leib Christi auf dieser Welt. Und das bin ich nicht nur dann, wenn ich Aufgaben in meiner Gemeinde wahrnehme: Teil des Leibes Christi bin ich jederzeit und überall.
Bei Gottes Bodenpersonal kommt es auf jeden an. In der Bibel gibt es viele Stellen, in denen klargestellt wird: Gott meint Dich. Gott legt Wert auf jeden Einzelnen. Jeder ist wertvoll und für jeden gibt es einen Platz. Es kommt auf jeden an.
(z.B. 1. Tim 2,4 „Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
Lk 12, 6+7 „Verkauft man nicht fünf Spatzen für zwei Pfennige? Und doch ist nicht einer von ihnen vor Gott vergessen. Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt. Fürchtet euch nicht! Ihr seid mehr wert als viele Spatzen.“)
Was wir bewirken liegt nicht in unserer Hand und weder wir selbst noch andere Menschen können es beurteilen oder sogar verurteilen. Das ist Gottes Sache. Und gerade wenn wir uns die Bibel ansehen wird auch klar, dass der einzelne Mensch oder die Zeitspanne eines Menschenlebens Auswirkungen gar nicht erfassen oder beurteilen kann.
Bestimmt kennt jeder von uns Situationen, in den wir uns wünschen, klare Ansagen von Gott zu erhalten, um die richtige Entscheidung zu treffen und keinen Fehler zu machen. Und manchmal bekommen wir klare Ansagen und Zeichen – aber häufiger lässt Gott uns Entscheidungen mit unserem Kopf, Herz und Bauch selbst treffen.
Und ist es dann nicht beruhigend zu wissen, dass er jederzeit eingreifen kann, wenn etwas in die falsche Richtung läuft? Gott kann aus meiner Entscheidung etwas Gutes bewirken und er findet ganz sicher einen Weg, die Richtung zu ändern, wenn das nötig ist.
Für die Mitwirkung an Gottes Plan passt für mich der Satz: „Es kommt auf dich an, aber es hängt nicht von dir ab.“
Und es heißt eben nicht: „wenn Du etwas machst und es schief geht, zieh ich Dich zur Rechenschaft!“, sondern (aus Josua 1,9) „Ich sage dir: Sei stark und mutig! Hab keine Angst und verzweifle nicht. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.“
Herzliche Grüße von Christine Sommer

Frühere:Heute:Spätere:
« Die Anstöße gehen weiterKeinWas ist eigentlich mein Goliath? »
Powered by Sermon Browser