Reliphon

Herr, ich komme zu dir ()

Isabel Prinzessin z Löwenstein, 19. Oktober 2020
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon am 19.10.2020

Herr, ich komme zu dir

Herr, ich komme zu dir, und ich steh vor dir, so wie ich bin.
Alles, was mich bewegt, lege ich vor dich hin.
Herr, ich komme zu dir, und ich schütte mein Herz bei dir aus.
Was mich hindert, ganz bei dir zu sein, räume aus!

Meine Sorgen sind dir nicht verborgen,
du wirst sorgen für mich.
Voll Vertrauen will ich auf dich schauen.
Herr, ich baue auf dich!

Gib mir ein neues, ungeteiltes Herz.
Lege ein neues Lied in meinen Mund.
Fülle mich neu mit deinem Geist,
denn du bewirkst dein Lob in mir.

Mit diesem Lied bin ich heute morgen aufgewacht und aufgestanden. Warum gerade dieses Lied, jetzt?
Wie immer, wenn solche Lieder in mir aufsteigen, singe ich sie betend weiter vor mich hin und suche lauschend nach einer Antwort, nach dem was sich dahinter verbirgt.

Heute spürte ich ganz tief, wie Bilder auch aus der Nacht in mir aufstiegen: Bilder aus den Nachrichten, von Menschen in innerer und äußerer Not, Gefühle der Hilflosigkeit und der Herausforderung wurden wach, aber auch Humorvolles und Fröhliches.

Wie gehe ich damit um, bevor der anstehende Tag noch das Seine bringt?

Ich sang weiter und da erfüllte mich Dankbarkeit, denn gleichzeitig stiegen Bilder in mir auf von dem Kurs, „Beten-Atemholen der Seele“, den ich gerade zum ersten Mal in einer Gemeinde halte.
Bilder von der Einladung, wie wir unsere Schalen, gefüllt mit bunten und grauen Steinen der Lebenserfahrungen, völlig unsortiert in Gottes Schale bzw. auf dem Tuch Seiner Treue Liebe, Vergebung ausleeren durften.

Und so wiederholte ich diese Aktion in der Vorstellung, mit der Melodie auf den Lippen und wieder empfand ich eine große Entlastung, Geborgenheit, Befreiung.

Und es geschah wie in dem Lied, mich erfüllte Lob und Dank, verbunden mit der Bitte, dass diese Freude, dieser Glanz mit in den Tag scheinen und auf meine Umgebung Ausstrahlung haben möge.

Vielleicht haben auch Sie Lust bekommen, mal einen ganzen Tag mit diesem Lied spazieren zu gehen und sich dadurch neu beschenken und erfüllen zu lassen.
Das wünsche ich Ihnen von Herzen, Isabel Prinzessin zu Löwenstein, Heidelberg

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Wenn einer eine Reise tut … Kein Tröstliche Worte »
Powered by Sermon Browser