Reliphon

Sonnenzeit der Liebe ()

Damaris FriedrichDamaris Friedrich, 24. August 2020
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon 24.8.2020
Am Donnerstag, 20. August, saß ich in meinem Sessel, nahm die Tageslosung zur Hand, las und fühlte mich sofort von den Worten in der Ausführung von Licht und Kraft angesprochen. Am liebsten würde ich diese Gedanken gerade so wie sie da stehen ablesen... Geht aber nicht.. doch lade ich ein, die Gedanken dazu selbst nachzulesen, wenn Ihr das Buch habt.
Den Bibelvers aber möchte ich gerne vorlesen und meinen Gedankenspaziergang dazu mit Euch teilen. Er steht in Johannes 13,35:
Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.

An der Liebe, die ich habe und die ich auslebe, wird man erkennen, dass ich eine NachfoIgerin Jesu bin. Das ist DAS Erkennungsmerkmal, welches Jesus in der Bibel nennt. Die Liebe!

Erst denke ich – wie schön! Was für eine schöne Art sich zu etwas zu bekennen. Ein wohliges Kuschelgefühl kommt in mir auf. Dann schweifen meine Gedanken weiter zum Hohelied der Liebe – und der Frage, wie sieht denn diese Liebe, von der Jesus redet, aus?
Sie ist langmütig und freundlich, sie eifert nicht, sie ist nicht neidisch, sie bläht sich nicht auf, sie erträgt alles, sie freut sich an der Wahrheit, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu....

Da bin plötzlich ICH gefragt – lebe ich diese Liebe?

Und dann kommt mir ein Lied in den Sinn:
Gottes Liebe ist wie die Sonne, sie ist immer und überall da.
Streck dich ihr entgegen, nimm sie in dich auf.
Sie kann dich verändern, macht das Leben neu.
Mag auch manche Wolke, zwischen dir und Gottes Liebe sein.
Gib die Liebe weiter, auch an den, der dich nicht lieben kann.

Dieses Lied fasst zusammen, worum und eigentlich auch wie es geht:
Zuerst Ausstrecken und in Gottes Liebe baden – sich auffüllen lassen mit Seiner Liebe – am besten gleich mit dem nächsten Sonnenstrahl beginnen, der auf Dich trifft.
Sich verändern lassen – von dieser Liebe – auch wenn es zwischendurch nicht so gut läuft! Sich immer wieder daran erinnern, dass bei Jesus ein Neuanfang möglich ist, aufstehen, und weiter lieben oder wieder lieben.

Auch die, bei denen es uns schwerfällt oder die anders sind als wir, welche wir nicht verstehen.
Ganz im Sinne: Man muss mich nicht immer verstehen, lieb haben reicht schon.

So wünsche ich Euch eine Sonnenzeit der Liebe – des „geliebt Werdens“ und des „andere Liebens“.
Seid gesegnet und behütet. Eure Damaris Friedrich

P.S. Hier https://youtu.be/WxNNqZDE-EI kann man sich eine schöne Version des Hohelied der Liebe anschauen oder anhören.

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Becoming Kein Von Raben lernen »
Powered by Sermon Browser