Reliphon

Begegnung mit Jesus ()

Damaris FriedrichDamaris Friedrich, 27. April 2020
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Relifon am 27.4.2020
Begegnung mit Jesus
Für den Gottesdienst nächsten Sonntag suche ich Lieder – wir feiern jetzt online und das fordert eine andere Auswahl an Liedern als wenn man live feiert. Oft sitzen doch auch die Kinder mit vor dem Bildschirm – gemeinsam als Familie „besucht“ man nun den online Gottesdienst. Plötzlich geht es, ein Gottesdienst für alle. So suche ich ein Lied, bei dem die Kinder so gerne mitsingen wie die Erwachsenen und dieses Lied kommt mir in den Sinn: Jesus, wir heißen dich willkommen. Du bist in unserer Mitte, wir wollen dir begegnen.
Darum geht es doch eigentlich immer, egal ob wir bei Stufen einen Kurs halten oder daran teilnehmen, ob wir Kindergottesdienst feiern oder Gottesdienst an sich, ob wir uns in Hauskreisen treffen oder auch nur zu Zweit zum Austauschen und Beten. Und eigentlich geht es darum auch bei jeder Begegnung, die wir mit anderen haben: Jesus willkommen heißen, ihn einladen in unsere Mitte, in unser Leben, in unser Innerstes. Da wo zwei oder drei versammelt sind, da ist Jesus mitten unter uns, Begegnung kann stattfinden, und wenn wir uns in unser stilles Kämmerlein zurückziehen – wie es Jesus in Mt. 6,6 vorschlägt, dann begegnet er uns auch.
Aber da gibt es auch noch eine andere Weise, um Jesus zu begegnen.
In Matthäus 25,Vers 35 folgend spricht Jesus zu diesem Thema sehr provokante Worte:
35 Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir zu trinken gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. 36 Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet. Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht. Ich bin im Gefängnis gewesen und ihr seid zu mir gekommen. 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dir zu essen gegeben? Oder durstig und haben dir zu trinken gegeben? 38 Wann haben wir dich als Fremden gesehen und haben dich aufgenommen? Oder nackt und haben dich gekleidet? 39 Wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen? 40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
Oft empfinde ich mich als die Gebende, Jesus bringende in Gesprächen oder durch mein Tun. Aber Jesus dreht das hier eigentlich um. Er sagt, er ist schon da. Ich brauche ihn nicht zu bringen – nur ihm zu dienen. Er begegnet mir – im anderen.
Wollen wir Jesus begegnen?

Nächste Woche geht es weiter mit Teil 2 dieses Liedes.... seid gespannt und behütet, Eure Damaris Friedrich

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Wirklich und unwirklich zugleich Kein Sehen und gesehen werden »
Powered by Sermon Browser