Wichtiger Hinweis zur Corona-Krise
Wir empfehlen, die Kurse erstmal bis nach den Osterferien ggfs. in Absprache mit der Gemeindeleitung abzusagen. Bitte informieren Sie sich bei den Kursleitern, wenn Sie Fragen haben.


Reliphon

Das große WHY. ()

Traudel KrauseTraudel Krause, 27. Januar 2020
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon 27.1.2020
Das große WHY.
Warum bringe ich mich bei „Stufen des Lebens“ ein?

Warum bringe ich mich bei Stufen des Lebens ein und nicht woanders? Was begeistert mich an Stufen des Lebens? Warum wäre es eine echte Lücke, wenn es Stufen des Lebens nicht gäbe? So und ähnlich lauten die Fragen, denen wir uns zurzeit im Kuratorium stellen. Ich selbst bereite mich gerade auf einen Kurs vor und ich spüre wieder, so wie jedes Mal, dass ich in der Vorbereitung erfüllt werde mit einem großen Glücksgefühl und einer genauso großen Dankbarkeit.
Einerseits bibbert mein Herz. Wird es gut? Kann ich die Inhalte so bringen, dass das Wichtige auch erlebbar wird? Gleichzeitig weiß ich inzwischen, dass längst nicht alles nur auf mein Darbieten ankommt. So viele Faktoren, die ich nicht in der Hand habe, tragen zum Gelingen bei.
Was löst eigentlich das Glücksgefühl und die Dankbarkeit aus?
Bei allem, was ich in der Vorbereitung lese und aufschreibe, denke und fühle ich: „ Ja, so ist es! Es stimmt. Es ist eine tiefe Wahrheit, die sich deckt mit den Erfahrungen in meiner Lebensgeschichte und der Geschichte Gottes mit mir.“ Daneben lese und sehe ich, dass die Person in der Bibel, die in diesem Kurs vorkommt, die gleichen Dinge erlebt.
Es durchzieht mich ein starkes Erleben des Eins-seins mit mir selbst und mit dem dreieinigen Gott. Das löst die Dankbarkeit aus.
Ohne den Kurs gehalten zu haben bin ich schon erfüllt von der Botschaft: Jesus ist da, er hört mich, er sieht mich, er kennt mich ganz persönlich. Diese Botschaft trägt mich und ich bin voller Freude, diesen Kurs demnächst halten zu dürfen.. Eine fast euphorische Vorfreude ist da. Wie beim ersten Mal. Apropos: Seit 1989 halte ich die Kurse von Stufen des Lebens. In der Gemeinde, mit KursleiterInnen, mit MultiplikatorInnen, Konfirmanden, mit Religionslehrern, mit Freizeitgruppen, mit Männergruppen, beim Kirchentag, im In-und Ausland. Und bei allem bin ich zu der Person geworden, die ich heute bin. Und wieder bin ich sehr dankbar. Dass die Ängste vor Fehlern und Überforderung in den Hintergrund getreten sind, dass die Furcht vor Versagen und Schuldigwerden mich nicht mehr bestimmt. All das hat der Freude Platz gemacht.
Also noch einmal das“ Why“. Warum halte ich die Kurse von Stufen des Lebens? Es ist eine tiefe Berufung und der Eindruck, zu meiner Bestimmung gekommen zu sein. Ich tue das, was zu mir passt und mir Freude macht. Ich kann das Gute, was ich selbst erlebt habe, weitergeben. Ganzheitlich. Die biblische Botschaft soll genau da hinein treffen, wo die Sehnsucht des Menschen im Moment ist. Da ist die Öffnung und da geht es tief.
Wenn es diese Kurse nicht gäbe, müsste man sie erfinden.
Ich wünsche euch viel Freude bei den Kursen.
Eure Traudel Krause

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Zuerst geliebt! Kein Ein superstarker Impuls »
Powered by Sermon Browser