Wichtiger Hinweis zur Corona-Krise
Wir empfehlen, die Kurse erstmal bis nach den Osterferien ggfs. in Absprache mit der Gemeindeleitung abzusagen. Bitte informieren Sie sich bei den Kursleitern, wenn Sie Fragen haben.


Reliphon

Weihnachten feiern ()

Traudel KrauseTraudel Krause, 23. Dezember 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon 23.12.2019
Weihnachten feiern
Manche Veranstaltungen prägen mich nachhaltig und sind unvergesslich. Es ist viele Jahre her. Wir waren erst kurz im Vikariat und ich hatte mit drei kleinen Kindern alle Hände voll zu tun. Frau Mäschle war persönlich bei uns vorbeigekommen und hatte mich zum Kurs eingeladen. Ich war begeistert und so ließ ich mich gerne einladen zu einem Vormittag zum Thema, wie man mit Kindern Advent und Weihnachten feiern kann. Ich sehe mich mit unserer kleinen Annelie auf dem Schoß sitzen und ich war ganz Ohr.
Da ich selbst aus einer schwierigen Ursprungsfamilie komme, in der Weihnachten immer ein schwieriges Fest gewesen war, tat sich hier ein Fenster auf, wie es AUCH sein kann an Heilig Abend.
Das, was wir an Samen in unsere Kinder hineinlegen, fängt an in ihnen zu wachsen, zu blühen und Frucht zu tragen. Es ist das, was sie später weitergeben können.
Weihnachten ist das Geburtstagsfest von Jesus Christus, da fängt die Geschichte mit Jesus an. Die Adventszeit ist die Vorbereitungszeit, in der das Geheimnisvolle eine große Rolle spielen darf. Miteinander basteln, eine fortlaufende Geschichte vorlesen, Nüsse knacken, Kerzen anzünden und miteinander singen. Alles trägt zur Vorbereitung bei.
Alles hat eine Bedeutung. Die Geschenke zum Beispiel gehören zu Weihnachten, weil Jesus sich uns geschenkt hat. Das Licht ist wichtig, weil es für die Hirten Nacht war als sie die Engel entdeckten und es strahlend hell wurde.
Mit den Krippenfiguren lässt sich während des Advents immer wieder zu einer neuen Figur etwas sagen. Die Kamele sind lange unterwegs mit den Sterndeutern. Die Schafe sind mit den Hirten auf den Feldern. Die Hirten waren damals keine angesehenen Leute. Aber sie haben die frohe Botschaft als erste gehört. Josef hatte einen Traum……Maria war unterwegs zu ihrer Tante, die auch ein Kind erwartete. Maria und Josef waren lange unterwegs nach Bethlehem. Sie mussten dorthin, weil der Kaiser das Volk zählen lassen wollte und jeder an seinen Geburtsort reisen musste. Der Esel trug Maria, wenn sie nicht mehr laufen konnte.
Und dann kommt der Heilige Abend:
Maria und Josef sind angekommen in der Herberge … wie wir. Ja, nach all den Vorbereitungen der vergangenen Wochen sind wir angekommen und feiern den Geburtstag von Jesus.
Gott ist Mensch geworden, kennt unser Leben und weiß wie Menschsein geht. Von der Geburt bis zum Tod.
Es ist als ob Jesus bitten würde:
Holt mich doch heraus aus dem Stall in eure Herzen, in euer Leben, in eure Familien, in euer Weihnachtsfest.
Denn: Ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird. Denn euch ist heute der Heiland geboren.
So wünsche ich uns allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest eure Traudel Krause

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Die Zeit des Lichtanzündens Kein Stallgeruch »
Powered by Sermon Browser