Reliphon

Sieh an – oder zieh an…. ()

Margret TrojerMargret Trojer, 7. Oktober 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Relifon am 7. Oktober 2019
Margret Trojer

Sieh an – oder zieh an….
Sicher kennen Sie das auch, nahezu täglich sind mehr oder weniger große Kataloge in unseren Briefkästen. Alle wollen, dass wir uns das ansehen, dazu werden wir aufgefordert und sollen natürlich möglichst viel kaufen. Ja wir sehen es an, manchmal zieht es uns direkt an und wenn es bestellt ist und kommt und auch noch passt ziehen wir es auch an, andernfalls geht es zwar angesehen aber für nichtig empfunden zurück, wir wollen es nicht anziehen.
In unserer Bibel finden wir auch so ein Angebot zum lesen und befolgen. In Epheser 6 Verse 10 bis 20 steht diese Anleitung. Hier geht es sogar um einen Schutzanzug zu unserer Sicherheit, unbezahlbar und immer passend. Ich lese Ihnen dieses dauerhafte Sonderangebot aus der Lutherbibel 2017. Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke.
Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, mit den Herren der Welt, die über diese Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt. So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit und beschuht an den Füßen, bereit für das Evangelium des Friedens. Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes. Betet allezeit mit allem Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit und Flehen für alle Heiligen und für mich, dass mir das Wort gegeben werde, wenn ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums zu verkündigen, dessen Bote ich bin in Ketten, dass ich mit Freimut davon rede, wie ich es muss. Amen. In Freimut bekennen, auch wenn wir belächelt werden, das will gelernt sein und geht eigentlich nur, wenn wir uns diesen Schutzanzug anziehen oder anziehen lassen. Nicht was uns zu sehen angeboten wird einfach anziehen, sondern aufsehen auf Jesus, den Anfänger und Vollender unseres Glaubens. Gehen sie gut ausgerüstet in diese Woche. Ihre M. T.

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Täglich ein goldenes Ei Kein Sanftmut und Demut – zwei starke Worte entdecken »
Powered by Sermon Browser