Reliphon

Täglich ein goldenes Ei ()

Traudel KrauseTraudel Krause, 30. September 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon für den 30.9.2019
Täglich ein goldenes Ei
Wer hätte das nicht gerne, täglich ein goldenes Ei? Eine Fabel erzählt davon und diese Geschichte hat sich mir eingeprägt.
Ein Bauer hatte eine Gans mit ungewöhnlichen Eigenschaften. Jeden Tag legte sie ein Ei aus echtem Gold. Jeden Tag, jeden Morgen, darauf konnte er sich verlassen, fand er einen kleinen Goldschatz in seinem Gänsestall. Das einzige, was er dazu tun musste, war, das Tier normal zu füttern, und für Wasser und genügend Auslauf zu sorgen.
Allmählich kam der Bauer zu einem ordentlichen Reichtum. Eines Tages allerdings kam ihm ein Gedanke. Eigentlich war es doch langweilig, immer 24 Stunden auf das nächste Ei zu warten. Viel besser wäre es doch, alle Eier auf einen Schlag zu haben. Die Eier müssten sich doch sicher im Inneren der Gans befinden. Es wäre doch einfacher, sie alle auf einmal aus der Gans herauszuholen. Dazu müsste er das Tier allerdings töten. …
Johannes Hartl aus dem Gebetshaus in Augsburg erzählt die Fabel in seinem Buch “einfach beten“ und ist sich sicher, dass der Bauer jetzt zwar Gänsebraten zu essen hat, aber dass es mit den goldenen Eiern ein Ende hat. Und dass er sicher enttäuscht war, weil er nichts von Bedeutung in der Gans fand.
Eine Fabel soll übertragen werden auf mein Leben. Und da wird es interessant:
Auch ich habe eine solche Gans. Jeder hat eine solche Gans. Auch ich kann täglich ein goldenes Ei finden. Die Gans, das ist meine Gebetszeit. Diese Zeit ist wie mein innerer Garten, ein Sein im Hier und Jetzt mit Jesus. Es ist die Zeit, in der ich mit Jesus im Gespräch bin, ihm alles ausbreite, vor ihm schweige, auf ihn höre und mich stärken lasse. Es ist die Zeit, in der ich an der Quelle bin, auftanken kann, meine Schale hinhalten und mich füllen lassen kann.
Wenn ich diese Zeit pflege, macht sie mich reich.
Ein goldenes Ei, das erinnert mich an eine doppelte Symbolik. Gold ist ein Symbol für den Segen Gottes . Der Segen, der fällt mir einfach in dieser Zeit in den Schoß. Das Ei ist das Symbol für Auferstehung und ewiges Leben. Im Ei ist das neue Leben schon enthalten.
Auf die Gebetszeit zu verzichten, weil ich dringend so viel zu tun habe, bedeutet die Gans zu schlachten um schneller an das Gold zu kommen. Luther sagt an dieser Stelle: heute habe ich viel zu tun, heute muss ich viel beten.
Ich wünsche euch und mir heute ein goldenes Ei und grüße euch mit dem Wochenspruch der neuen Woche aus dem ersten Petrusbrief: „Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch.“
Eure Traudel Krause

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Eine Unterbrechung Kein Sieh an – oder zieh an…. »
Powered by Sermon Browser