Reliphon

Zwischen Himmelfahrt und Pfingsten ()

Margret TrojerMargret Trojer, 3. Juni 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Margret Trojer
Relifon am 3. Juni 2019

In dieser Zeit zwischen Himmelfahrt und Pfingsten möchte ich Ihnen 2 Texte lesen, die ich in Auslegungen der Basisbibel fand.
Himmelfahrt
40 Tage nach Ostern feiern wir Christi Himmelfahrt. 40 Tage lang hat sich der Auferstandene immer wieder seinen Jüngern gezeigt und mit ihnen gesprochen. Vor ihren Augen emporgehoben , wurde er von einer Wolke aufgenommen und ihren Blicken entzogen. Aber ist Jesus nicht schon auferstanden? Warum dann seine Himmelfahrt? Mit seinem Tod am Kreuz ist Jesus ins Reich der Toten hinabgestiegen. Am dritten Tag wieder zu den Lebenden auferstanden und 40 Tage später ins Reich Gottes emporgehoben. Seine menschliche Natur tritt damit endgültig in die göttliche Herrlichkeit ein. Wir feiern den Abschied von seinen Jüngern und sein Ankommen im Reich Gottes.
Das Pfingstwunder
Wie Ostern hat auch das Pfingstfest eine Entsprechung im jüdischen Festkalender. Das Pfingstwunder in Apostelgeschichte 2 ereignet sich, als viele Pilger nach Jerusalem gekommen sind, um das jüdische »Wochenfest« zu feiern. 50 Tage nach dem Passafest erinnert es mit einer Festversammlung an die Gabe der Zehn Gebote und damit an den Bund Gottes mit dem Volk Israels. Dieses Fest feiern auch die Jünger, als sie ein »mächtiges Rauschen« hören und »etwas wie Feuer« sich in Form von »Flammenzungen« auf ihnen niederlässt, wie in Apostelgeschichte 2,1-3 berichtet wird. Der Heilige Geist kommt auf sie herab. Damit hat Gott einen »neuen« Bund geschlossen, so wie er sich mit dem Volk Israel durch die Zehn Gebote verbunden hat. Am Sinai offenbarte er sich im Feuer, daran erinnern die Feuerzungen im Pfingstbericht.
Der Heilige Geist erfüllt die Jünger mit dem lebendigen Glauben daran, dass Gott Jesus vom Tod auferweckt hat, dass er heute lebt und regiert. Sofort beginnen die Apostel, allen voran Petrus, anderen zu verkünden, was sie selbst erlebt haben. Sie sprechen in vielen Sprachen und werden verstanden, nachzulesen in Apostelgeschichte 1 Vers 8. Soweit die Erklärungen. Wir haben den Tröster, den heiligen Geist bekommen, um mit Jesus verbunden zu bleiben, unsichtbar aber voller Kraft. Kennen Sie es auch, wenn sich zwischen Himmel und Erde was bewegt? Es ist eine so große Entlastung, wenn man diese Sicherheit kennt und spürt. Ich erlebe das oft, dass ich einfach weiß, das oder jenes muss ich jetzt tun oder so machen. Ignoriere ich es, erlebe ich auch, dass sich Fehler einschleichen, weil ich es nicht umgesetzt habe, was ich eigentlich hörte. Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Pfingstzeit. Ihre M. T.

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Tausend Gründe Danke zu sagen Kein Du bist mein Atem, wenn ich zu dir bete »
Powered by Sermon Browser