Reliphon

Was bringt ein Herz zum Brennen? ()

Margret TrojerMargret Trojer, 13. Mai 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Relifon am 13. Mai 2019
Margret Trojer

Was bringt ein Herz zum Brennen?
Durch Zufall kam ich auf einen Bericht in einer Zeitung über die Abschiedspredigt vom ehemaligen Affaltracher Pfarrer Nau. Er war inzwischen Dekan in Schwäbisch Gmünd und wurde eben da verabschiedet. In dem Bericht stand viel, aber auch die Predigt in Kurzform und die hat mich sehr beeindruckt, passt sie zudem in diese nachösterliche Zeit. Er hatte den Text über die Emmausjünger gewählt. „Brannte nicht unser Herz in uns, als er mit uns redete auf dem Wege und uns die Schrift öffnete?“ Dieses Bibelwort sei ihm besonders in seiner Zeit als Prediger in der Augustinuskirche ans Herz gewachsen. Das brennende Herz sei das Heiligenattribut von Augustinus und empfange einen gleich überm alten Eingang der Augustinuskirche. Dort sieht man Augustinus, der in seiner Hand ein brennendes Herz hält. Was bringt ein Herz zum Brennen? Das war die Frage des Dekans. Wenn etwas brennen soll, müssten verschiedene Faktoren zusammen kommen. Im Leben des Augustinus habe es jede Menge Reibungsflächen gegeben, denn der sei ein sehr emotionaler, sehr gefühlsbetonter aber auch ein unglaublich intellektueller Mensch gewesen. Aber ausgerechnet da bestehe die Chance, dass Energie freigesetzt wird und etwas zu brennen beginnt und Wärme und Licht und sogar noch Liebe ausgestrahlt wird.
Es sei auch nicht so, dass der Glaube da anfange, wo der Verstand aufhöre. Man könnte auch sagen: Glaube und Naturwissenschaft gehören zusammen, bedingen und brauchen einander. Wo Glaube und Verstand aufeinander treffen, da beginne das Herz zu brennen. Ein brennendes Herz sei ein leichtes Herz. Denn Wärme hebe an und strebe nach oben. Die Botschaft der Heiligen Schrift möchte in diesem Sinne unser Herz entzünden und leichter machen. Und wenn sich etwas dynamisch entwickeln und bewegen solle, sei Energie nötig, für die das brennende Herz stehe. Für uns Christen sei dies besonders nötig, wenn es um mehr Menschlichkeit, um mehr Gerechtigkeit, um Versöhnung, um mehr Frieden und um die Bewahrung der Schöpfung gehe. Soviel über die Predigt. Ja wenn etwas brennen soll, müssen verschiedene Faktoren zusammenpassen, wie beim echten Feuer auch. Sicher kennen wir es alle, dass es in uns brennt, wenn wir mit Feuer und Flamme irgendwo dabei sind, wir begeistert sind und unser Mund übergeht. Unser Mund der ist voll Jubel unser Herz das ist voll Freud und zünde an Dein Feuer, Herr im Herzen mir. Ich grüße Sie herzlich Ihre M. T.

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Überrascht von der Freude Kein KANTATE – Du meine Seele, singe »
Powered by Sermon Browser