Reliphon

Überrascht von der Freude ()

Traudel KrauseTraudel Krause, 6. Mai 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon für den 6.5.2019
Überrascht von der Freude
Ist das eine Freude, wenn wir überrascht werden. Wenn es eine angenehme Überraschung ist.
An welche wunderbare Überraschung in der letzten Zeit erinnert ihr Euch? War es ein unerwarteter Besuch, ein besonderes Geschenk bei dem ihr gemerkt hat, dass der Schenker Euch gut erkannt hat, oder war es , dass ihr überrascht wurdet von einem Anblick in der Natur. Ach, da blüht ja schon der Apfelbaum, oder die ersten Himmelschlüssel sind auf der Wiese.
Solche Überraschungen lösen Freude aus. Wir spüren , dass es uns ganz leicht ums Herz wird und wir beschwingt durch den Tag gehen. Solche Freude ist eine Energie, ein ganz besonderes Lebensgefühl. Es ist eine Quelle in unserem Alltag .
Wo wir getragen sind von der Freude, da geht alles leichter.
Jeder hat seine ganz speziellen Freuden. Wo ist es bei Euch, dass ihr euch freut? Bei mir sind es Blumen oder die Natur ganz allgemein. Wenn ich durch die Wiesen laufe und sehe, wie jetzt im Frühjahr alles wieder grün wird, dann breitet sich ein große Freude in mir aus.
Ich habe gelesen, dass wir zurückgehen können an die Punkte, wo wir als Kinder Freude hatten. Orte, wo wir glücklich waren, Orte der Geborgenheit. Wo war das bei Dir? Woran kannst Du Dich erinnern?
Es ist bei unseren Wurzeln. Dort sind Kraftquellen. Heute kann man auch Ressourcen dazu sagen. Da wo ich als Kind glücklich war, dahin kann ich zurückgehen und da liegen auch heute meine Stärken.
Im Johannesevangelium wird von Thomas berichtet. Er war nicht bei den Jüngern gewesen, als Jesus nach der Kreuzigung plötzlich bei ihnen erschienen war. Thomas hatte es verpasst.- Die Jünger sagen: „Wir haben den Herrn gesehen.“ Thomas sagt: „Wenn ich nicht in seinen Händen die Nägelmale sehe und meinen Finger in die Nägelmale lege und meine Hand in seine Seite lege, kann ich s nicht glauben.“ Klar nennt er seine Bedingung. Dass die anderen etwas erlebt haben, das reicht nicht. Da bleibt der Zweifel. Und das darf sein. Der Zweifel ist der Zwillingsbruder des Glaubens.
Eine Woche später ist Thomas bei den Jüngern und wieder erscheint Jesus. Schon als er Thomas das anbietet, was seine Bedingung gewesen war , muss die Freude sich Bahn gebrochen haben. Es bleibt offen, ob es Thomas tut, ob er in die Wunde fasst. Sofort sagt er:“ Mein Herr und mein Gott.“ Er ist überwältigt. Eine tiefe Freude ist in ihm. Der Herr hat ihn erkannt, ihn überrascht und er liebt Thomas so wie er ist. Er kann dieses Bekenntnis sprechen, mein Herr und mein Gott. Nichts mehr trennt ihn von Jesus. Alle Fragen und Zweifel sind ausgeräumt.
Wenn wir mitten in unserem Alltag Jesus begegnen und merken, dass er uns kennt und begleitet, dann sind wir überrascht von der Freude. Der Herr ist auferstanden, er lebt. Er ist bei mir und bei Dir .
So grüße ich euch in die neue Woche hinein
Eure Traudel Krause

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Österliche Zeit Kein Was bringt ein Herz zum Brennen? »
Powered by Sermon Browser