Reliphon

Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden! ()

Traudel KrauseTraudel Krause, 22. April 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon für den 22.4.2019
Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!
Ich war eine ziemlich rebellische Jugendliche und hatte keine christliche Sozialisation genossen. Eingeladen war ich zu einer Tagung auf der es darum gehen sollte, Gott zu erfahren.
Schon gleich zu Beginn markierte ich, dass ich nicht an Gott glaube. In einem Gespräch mit einer Mitarbeiterin brachte ich mein stärkstes Argument gegen das Christsein heraus:
„Die Christen vertrösten aufs Jenseits.“
Als diese Mitarbeiterin mir sagte, dass das ewige Leben nicht mit dem Tod beginnt, sondern dass es das Leben mit Jesus ist, hier und jetzt, kamen meine Argumente ins Wanken.
Das ewige Leben – Das Leben mit Jesus hier und heute und in alle Ewigkeit. Das Leben, das durch den Tod nicht beendet werden kann, das hat mich sehr angesprochen. Als ich dann noch erlebte, dass Jesus Christus tatsächlich lebt und in mein Leben hineinreden kann, da konnte ich es wagen, mein Leben diesem Herrn anzuvertrauen.
Es ist lange her und doch so frisch als wäre es gestern gewesen. Jeden Tag aufs Neue bin ich dankbar, dass Jesus den Tod besiegt hat, dass er auferstanden ist und lebt und dass niemand und nichts mich weder in Zeit noch in Ewigkeit von der Liebe Gottes trennen kann.
Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!
Dieser Osterjubel klingt über der neuen Woche .
Im Wochenspruch heißt es: „Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.“
Amen , ja so ist es. Jesus Christus ist der Sieger und er lebt mitten unter uns. Wie die Jünger vor 2000 Jahren können wir als seine Jünger heute jeden Tag aufs Neue erleben, dass er gegenwärtig ist . Dass ER uns sieht, hört und zu uns spricht. Wir können erleben, dass er uns tröstet, leitet und Orientierung gibt. Wir können uns IHM anvertrauen mit allem was zu uns gehört.
Wir können Jesus so überraschend erleben wie Maria am Ostermorgen.. Sie hatte den Sabbat nach der Kreuzigung am Tag zuvor kaum aushalten können und war noch in der Frühe des Sonntags zum Grab gegangen. Sie sieht dass der Stein weggerollt ist. Sie weint, schaut in das Gab hinein, sieht zwei Engel, dreht sich um und meint hinter ihr stehe der Gärtner. Der fragt :“Frau was weinst du , wen suchst du?“
Jesus stellt Fragen….und als er Maria bei ihrem Namen anspricht, da erkennt sie ihn.
„Rabbuni, lieber Meister“
Damit hat sie nicht gerechnet. Jesus lebt, er ist auferstanden. Sie geht und sagt es weiter.
Das wünsche ich uns, dass wir IHN erkennen und überrascht „Rabbuni“ sagen .
Eure Traudel Krause

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Karwoche und Ostern Kein Österliche Zeit »
Powered by Sermon Browser