Reliphon

Karwoche und Ostern ()

Hans-Martin Steffe, 15. April 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon 15.-21.04.2019
Karwoche und Ostern, Jesu Leiden und seine Auferstehung. In dieser Woche kommt alles Wesentliche zusammen, was unseren Glauben umfängt. Das Leben Jesu ist ans Ziel gekommen und sprengt alles Irdische. Mit dem Palmsonntag hat die Woche begonnen. Jesus zieht auf Jerusalem zu. Die Menschenmenge kommt ihm vor den Toren der Stadt entgegen und bejubelt ihn mit „Hosianna“. An Karfreitag schreien sie alle: „Kreuziget ihn!“ Ich spüre die Widersprüche unseres Lebens.
Ich versuche die Karwoche und das Osterfest bewusst zu leben. Seit über 30 Jahren faste ich in dieser Woche. Heilfasten an Leib und Seele und Geist. Es fällt mir nicht schwer. Der Körper stellt sich von alleine um. Das Fasten ist mir ein Gewinn. Ich habe mehr Zeit und ich genieße bewusster meinen Tee am Morgen und am Nachmittag. Mittags einen Teller klare Gemüsebrühe und abends ein Glas Obstsaft ohne Zucker. Ich bin mehr bei mir selbst. Und ich habe mehr Zeit zur Stille vor Gott, zum Gespräch mit Jesus. Ich lese bewusster seine Passion. In diesem Jahr Matthäus, die vorgegebene ökumenische Bibellese. Es fällt mir leichter ganz da zu sein, weniger abgelenkt. Ich singe die alten Passionschoräle, wiederhole „O Haupt voll Blut und Wunden“. Ich lerne es auswendig. Es geht nicht so schnell. Da sind schwierige Strophen. Die letzten beiden liebe ich. Die vorletzte ist so tröstlich:
Wenn ich einmal soll scheiden, so scheide nicht von mir,
wenn ich den Tod soll leiden, so tritt du dann herfür;
wenn mir am allerbängsten wird um das Herze sein,
so reiß mich aus den Ängsten kraft deiner Angst und Pein.
Passionsandachten, Gottesdienste. Ich gönne sie mir. Ich brauche sie für mein Gespräch mit Jesus. Ich will ihn begleiten, Anteil nehmen an seinem Leiden und an dem Leiden in unserer Welt. Ich will ihm danken für das, was er mir erworben hat mit seiner Hingabe, Versöhnung und Frieden mit Gott. Ich frage, was er mit mir vorhat, wo er mich braucht. Vor allem heute. Damit ich ganz im Heute lebe und präsent bin.
Der Höhepunkt ist das Osterfest. Um 5:45 Uhr feiern wir die Osternacht und den Ostermorgen. Singen dreimal „Christ, unser Licht. Gelobt sei Gott!“ Hören das Osterevangelium, rufen einander zu: „Der Herr ist auferstanden!“ Feiern die Tauferinnerung am Taufbecken. Malen uns mit dem Wasser ein Kreuzzeichen auf die Stirn. Geben uns wieder an neu an Jesus hin. Und feiern das Mahl des Herrn.
Eine gesegnete Karwoche und ein frohes Auferstehungsfest wünsche ich Ihnen,
Ihr Hans-Martin Steffe

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Alles verändernde Augenblicke Kein Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden! »
Powered by Sermon Browser