Reliphon

Resignation oder Perspektive? ()

Margret TrojerMargret Trojer, 11. Februar 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon am 11. Februar 2019
Margret Trojer

Resignation oder Perspektive?
Im Andachtskalender „Leben ist mehr“, in dem ich jeden Tag gerne lese, kam letzte Woche eine Andacht eines gläubigen Polizeibeamten, Axel Schneider. Er ist immer wieder zu lesen und was er schreibt fasziniert mich schon lange. So habe ich recherchiert nach einem Kontakt zu ihm und ihn auf Anhieb am Telefon erreicht. Ich erkundigte mich, ob ich seine Aufschriebe weiterverwenden darf und erklärte ihm auf seine Nachfrage unsere Arbeit und das Relifon. Er gab mir gerne grünes Licht und deshalb hören Sie jetzt Originalton Axel Schneider: Wenn Sie das lesen, werde ich, so Gott will, nach über 42 Dienstjahren bei Polizei und Kripo im Ruhestand sein. In der langen Zeit hat sich das Aufgabenspektrum der Polizei erheblich verändert. Wo noch vor einigen Jahren ein Sachbearbeiter für Betrugsdelikte ausreichte, werden heute mindestens vier Beamte gebraucht. Internetkriminalität und der zunehmende Betrug an alten Menschen haben ständig zugenommen. Auch die Zahlen der Diebstähle und Wohnungseinbrüche sind deutlich angestiegen. Die Bekämpfung der Jugendkriminalität nimmt enorme Zeit in Anspruch. Aus meiner Sicht hat der Hang zur Lüge bei polizeilichen Befragungen und Vernehmungen rapide zugenommen. Bei vielen jungen, straffällig gewordenen Menschen fehlt oft das Bewusstsein dafür, etwas falsch gemacht zu haben. Wo ich als jüngerer Beamter noch motiviert war, musste ich - älter und erfahrener geworden - feststellen, dass die Verbrechensbekämpfung der Polizei immer mehr einem Kampf gegen Windmühlen gleicht. Das führt zu Frustration und irgendwann auch zu Resignation. Letztlich hat mir in meinem Beruf geholfen, dass ich an Jesus glauben kann. Er hat mir Frieden und eine Perspektive geschenkt, die mir immer wieder Hoffnung gab, auch für Menschen, deren Leben eigentlich hoffnungslos in Sünde und Schuld verstrickt war. »Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden«, diese Mut machende biblische Verheißung gilt jedem, auch dem größten Verbrecher. Dieser Glaube bewirkt nämlich, dass man ein ganz neuer Mensch wird - tatsächlich! Und so arbeite ich weiter - auch in meinem »Ruhestand« -, um auf Jesus und eine völlig neue Lebensperspektive hinzuweisen, solange ich noch hier bin. Dazu der Tagesvers aus Römer 15 Vers 13: Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und allem Frieden im Glauben. Zum Schluss möchte ich Sie auf unsere Frühjahrskurse hier im Kirchenbezirk hinweisen. Die Prospekte zum Thema „Liebe ist nicht nur ein Wort“ sind druckfrisch unterwegs. Einen gesegneten Tag oder Abend wünscht Ihnen Ihre M. T.

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Mit Stufen des Lebens in Israel Kein Wovor muss ich mich fürchten?? »
Powered by Sermon Browser