Reliphon

Suchen und jagen ()

Margret TrojerMargret Trojer, 7. Januar 2019
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon am 7. Januar 2019
Margret Trojer

Suchen und jagen
Beides ist anstrengend, das kann man so sagen. Ein wichtiges Dokument suchen, den dringend benötigten Schlüssel oder gar ein Kind, das nicht mehr heimkam. Wir suchen sehr oft ganz viel. Jagen, das Wort klingt schlimm. Da geht nichts mehr gemütlich, da ist man hetzend unterwegs, so schnell wie möglich hinter etwas oder jemandem her sein. Eigentlich ein Kampf um Leben und Tod. Suche und jage sind die zwei Aufforderungen in unserer kurzen neuen Jahreslosung: SUCHE FRIEDEN UND JAGE IHM NACH. Psalm 34 Vers 15.
Beim Nachdenken über Frieden begegneten mir Gedanken, die mir ziemlich bekannt vorkamen: Nur noch selten kommt die ganze Familie zusammen. Alle wohnen inzwischen weit verstreut. Wenn sie dann um einen Tisch sitzen, trifft Vieles aufeinander. Unsichtbar mit dabei ist bei den meisten aus der Runde der Wunsch, es möge doch alles friedlich und harmonisch zugehen und bitte kein Thema zur Sprache kommen, bei dem der Konflikt schon vorprogrammiert ist. Da reichen oft schon gewisse Stichworte … Und immer gibt es die, die mit Begeisterung darauf eingeht und ein Kämpfchen wagt, und auch den, der schnell alle Wogen zu glätten versucht.
Was tun wir nicht alles „um des lieben Friedens willen“? Wie viel wird unter den Teppich gekehrt? Da kann es so lange liegen, bis irgendwer irgendwann darüber stolpert. Dann ist es schnell um den „lieben Frieden“ geschehen. Er ist kein Dauergast, der einfach so mit am Tisch sitzt und ein friedliches Miteinander garantiert. Weder in unseren Familien und unserer Gesellschaft, noch in unserer Welt, auch nicht in unseren Kirchen und Gemeinden. Überall erleben wir, wie zerbrechlich und flüchtig der Friede ist. Wie leichtfertig und oft auch unbedacht wir ihn aufs Spiel setzen. Da ist suchen und jagen direkt beieinander, aufhören tut diese Aufgabe nie.
Ich fand dazu das Gebet von Pfarrer Steffen Kern zum neuen Jahr 2019, kernige Worte zur neuen Jahreslosung: Da heißt es:
Weil Frieden auf der Flucht ist vor der harschen Hetze, den wilden Worten, den spitzen Pfeilen, weil Friede sich so leicht verflüchtigt: Jage ihm nach! Weil Frieden sich verbirgt vor Krieg und Hass, vor Schuld und Wut, vor Gier und Geiz, weil Friede sich schnell versteckt: Suche ihn! Allem zum Trotz lässt er sich finden. Weil einer Frieden gemacht hat. Weil Friede einen Namen hat. Jesus Christus, ER ist unser Friede.
Ich grüsse Sie herzlich ins neue begonnene Jahr hinein. Ihre M. T.

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Singalong, Mitmachen und Erleben Kein Das Gebet ist kein Automat und das ist gut so »
Powered by Sermon Browser