Reliphon

Erwartet – ER wartet. ()

Margret TrojerMargret Trojer, 24. Dezember 2018
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon am 24.12.2018
Margret Trojer
Erwartet – ER wartet.
Ich nehme Sie heute mit in die Gedanken unserer Leiterin Margret Leitlein, die in unserem Mitarbeiterweihnachtsbrief standen. Sie sind so gut, dass ich sie im Relifon weitergeben darf als Impuls zum Christfest. Ich frage mich in unserer Zeit, wer denn eigentlich noch erwartet, wartet? Alles ist seit Wochen präsent, die Bäume stehen geschmückt parat und oft fehlt die gesunde Spannung. Sie wendet sich in Stress und ich überlege, für was? Denken wir an das kleine Kind in der Krippe, welches das eigentliche ganz große Geschenk ist? Im Brief steht: Schon lange wurde der Messias erwartet. Seit über 1000 Jahren gab es Ankündigungen z.B. in Jesaja 9,1: „Das Volk, das im Finstern lebt, sieht ein großes Licht. Hell strahlt es auf über denen, die ohne Hoffnung sind …. Überströmende Freude. Denn uns ist ein Kind geboren! Ein Sohn ist uns geschenkt. ER wird die Herrschaft übernehmen. Man nennt ihn ‚wunderbarer Ratgeber‘, ‚treuer Gott‘, ‚ewiger Vater‘, Friedefürst‘.“Das ist nur eine von vielen prophetischen Hinweisen auf den Messias, den Gesalbten, den Christus. Diese Verheißungen gaben dem Volk Israel Kraft über die Jahre der Vertreibung, Fremdenherrschaft und Not. „ … ER wird kommen, und die Verheißung erfüllen …“ Das war die Trostbotschaft. Maria war neun Monate in Erwartung und betete dann den Lobgesang: „ER hat große Dinge an mir getan, ER kümmert sich in seiner Barmherzigkeit um alle, die IHN fürchten …“ (aus Lukas 2) Zacharias, der Mann von Marias Verwandter Elisabeth, lobt Gott mit den Worten: „Gott ist zu unserem Volk gekommen und hat es befreit, ER hat den Retter geschickt. So haben es die Propheten vor langer Zeit verkündet“. Und Simeon betet im Tempel, als Maria und Josef Jesus bringen: „Herr jetzt lässt du deinen Diener in Frieden fahren, denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen, das Licht für alle Völker“. Was heißt Erwartung für uns heute? Warten wir auf den Heiland? Und wie erwarten wir Jesus heute? ER wartet! Eins ist sicher: Jesus wartet auf uns! Heute! Jesus hält Ausschau nach uns! ER wartet und erwartet uns! Und ER kommt! ER kommt zu uns heute in unsere Situation, in unsere Not. ER kommt, unser Helfer, der Ratgeber und Vater, der Friedefürst, der Frieden bringt. ER wird wiederkommen – am Ende der Zeiten. Lasst uns
IHN erwarten und in dieser Hoffnung leben.
Ich grüße Sie mit dem Liedanfang: Kommet Ihr Hirten, ihr Männer und Fraun, kommet das liebliche Kindlein zu schaun! Ihre M.T.

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Unser Gott ist ein Gott der Liebe Kein Singalong, Mitmachen und Erleben »
Powered by Sermon Browser