Reliphon

Reichtum, Tod und die gesunde Mitte ()

Margret TrojerMargret Trojer, 24. September 2018
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Relifon am 24.09.2018
Margret Trojer

Reichtum, Tod und die gesunde Mitte
Über die tägliche Bibellese nach dem Losungsbuch kam ich auf die Texte bei Kohelt, besser bekannt als das Predigerbuch. Es wird König Salomo zugeschrieben und enthält Gedanken über die Undurchschaubarkeit der Welt und dem Sinn des menschlichen Lebens. Etwas davon möchte ich Ihnen heute lesen:
Im Kapitel 6, Verse 1-3 geht es um Reichtum:
Etwas Schlimmes habe ich in dieser Welt gesehen, das schwer zu ertragen ist: Da ist jemand, den hat Gott zu Reichtum, Besitz und Ansehen kommen lassen; er hat alles, was ein Mensch sich wünschen kann. Aber Gott erlaubt ihm nicht, es zu genießen; irgendein Unbekannter wird sich ein gutes Leben damit machen. Auch hier gilt: Vergeblich! Das ist ganz unerträglich! Mag einer auch hundert Kinder haben und ein hohes Alter erreichen – was hat er davon, wenn er nicht sein Leben genießen kann und am Ende nicht einmal ein anständiges Begräbnis bekommt?
Im Kapitel 7Verse 1 – 4geht es um den Tod:
»Ein guter Ruf ist besser als ein schönes Begräbnis«, heißt es. Ich aber sage: Der Todestag ist besser als der Tag der Geburt. In ein Trauerhaus gehen bringt mehr Gewinn als in ein Hochzeitshaus gehen; denn auf jeden Menschen wartet der Tod, und wer noch lebt, nehme sich das zu Herzen! Weinen ist besser als Lachen. Ein trauriges Gesicht ist ein Zeichen für reiche Lebenserfahrung. Der Narr geht am liebsten dorthin, wo es lustig zugeht; der Weise geht lieber in ein Trauerhaus.
Und weiter in 7 Verse 15 bis 22 geht es um die gesunde Mitte:
Während meines vergänglichen Lebens voll vergeblicher Mühe habe ich beobachtet: Es gibt Menschen, die nach Gottes Geboten leben und trotzdem elend umkommen; aber andere, die Unrecht tun und sich um Gott nicht kümmern, genießen ihr Leben bis ins hohe Alter. Deshalb ist mein Rat: Übertreib es nicht mit der Rechtschaffenheit und bemühe dich nicht zu sehr um Wissen! Warum willst du dich selbst zugrunde richten?
Schlag aber auch nicht über die Stränge und bleib nicht in der Unwissenheit! Warum willst du vor der Zeit sterben? Halte dich an die gesunde Mitte. Wenn du Gott ernst nimmst, findest du immer den rechten Weg. Wissen und Erfahrung helfen einem Menschen mehr, als zehn Herrscher einer Stadt ihm helfen können. Aber kein Mensch auf der Erde ist so rechtschaffen, dass er immer richtig handelt und nie einen Fehler macht. Hätten Sie gedacht, dass solche Worte in der Bibel stehen? Vielleicht wussten Sie es aber auch schon und haben auch gestaunt? Eine gute Woche für Sie! Ihre M.T.

Tags:

Earlier: Same day: Later:
« Kann man Gott als Person kennenlernen? Kein Staunen, Danken, Vertrauen – drei Perlen christlicher Lebenskunst »
Powered by Sermon Browser