Reliphon

Jesus bleibet meine Freude ()

Traudel KrauseTraudel Krause, 14. November 2016
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon 5 14. November 2016 Jesus bleibet meine Freude

In dieser Woche will ich euch mitnehmen bei einer meiner vielen Autofahrten. Ich muss gestehen, dass ich gerne unterwegs bin. Wenn der Wagen rollt, dann kommt bei mir manchmal auch etwas ins Rollen. Wenn der Wagen allerdings mal wieder im Stau steht, dann werden mir die Fahrten oftmals lang. Wie gut, dass ich das Auto dann in einen Konzertsaal verwandeln kann. Ob es ein Lied ist von Andrea und Albert Frey , die mich einladen mitzusingen:“ Ich steh mit Gott im Bund, das ist mein Lebensgrund.“ Oder ob es Frieder Gutscher ist, der mit mir Gott bittet:“ Hilf dass ich gnädig werde, weil du gnädig bist“, oder ob es ein Choral von Johann Sebastian Bach ist.
Melodien und Texte können uns zurückversetzen in längst vergangene Zeiten und etwas in uns zum Klingen bringen. Am liebsten würde ich die Melodie des Bach Chorals jetzt einspielen: Sie versetzt mich zurück zum Tag unserer Hochzeit.
„Jesus bleibet meine Freude, meines Herzens Trost und Saft. Jesus wehret allem Leide, er ist meines Lebens Kraft. Meiner Augen Lust und Sonne, meiner Seele Schatz und Wonne.
Darum lass ich Jesum nicht aus dem Herzen und Gesicht „

Mich fasziniert die knappe und zutreffende Sprache und ich will es unbedingt auswendig lernen. Die Engländer sagen“by heart“. Dass ich es im Herzen und jederzeit abrufbar habe. Jesus wehret allem Leide. Ja, das will ich mir merken. Ja, er bleibet meine Freude.
Dann folgt noch ein anderes Lied. Dieses kann ich schon auswendig und kann es laut mitsingen:+
„ Sprich Ja zu meinen Taten, hilf selbst das Beste raten, den Anfang, Mitt und Ende, ach Herr zum Besten wende!
Mit Segen mich beschütte. Mein Herz sei deine Hütte, dein Wort sei meine Speise, bis ich gen Himmel reise.“
Mein Herz sei deine Hütte. Ja, so soll es heute sein. Dein Wort sei meine Speise, bis ich gen Himmel reise. Du Herr hast meine Zeit in Deinen Händen und die Ewigkeit.
Singen tut gut und verändert meine Stimmungslage. Ich habe gelernt, dass die Gemeinde erst seit der Reformation singt, ja, dass es erst seit der Reformation ein Kirchengesangbuch gibt. Vorher durften nur die kirchlichen Amtsträger im Gottesdienst singen,. Wenn wir also Reformationsjubiläum feiern, dann feiern wir auch, dass wir ein Gesangbuch voller Schätze haben. Einige Lieder stammen noch aus der Feder von Martin Luther. (Auch in der katholischen Kirche erschien 50 Jahre nach Luthers Thesenanschlag das erste katholische Gesangbuch mit vielen Liedern aus protestantischen Quellen).
Ach, ich möchte Euch einfach einladen, jetzt zu singen. Vielleicht kennt ihr etwas auswendig, dann singt einfach los. Oder nehmt euer Gesangbuch zur Hand und schlagt es auf. Luther sagt:„Wer singt betet doppelt.“ So grüße ich Euch in diese Woche hinein
Eure Traudel

Tags:

Earlier:Same day:Later:
« Der Riss ist weg….KeinLeiden, Verlust und Trauer »
Powered by Sermon Browser