Reliphon

Veränderung ()

Traudel KrauseTraudel Krause, 4. Oktober 2016
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon am 4.10.2016 Veränderung Traudel Krause
In dieser Woche will ich Sie und Euch grüßen mit einem Gedanken, der mich beschäftigt. Es ist die Beziehung zu Jesus. Manchmal merken wir nichts davon, dass er da ist. Wir nehmen nicht wahr, dass Jesus mitten in unserem Alltag da ist. Wir beten, und doch merken wir nicht immer, dass er unser Gebet hört.
Oft ist es plötzlich, dass ich erlebe: Gott will mich mit seinen Augen leiten, er hat mich im Blick….auch dann, wenn ich es nicht registriere. Auch mit einem Thema, das ich bisher nicht bewusst mit Jesus geteilt habe . Wo ich dachte, das ist nicht wirklich wichtig.
In der vergangenen Woche hatte ich so eine Erfahrung.
Lange habe ich mich davor gedrückt. „Nicht noch einen Termin“…“und „das schaff ich schon“ das waren meine Ausreden vor mir selber.
Aber dann kam plötzlich ein neuer Gedanke:
Wenn es an einem bestimmten Ort wäre…dann….
Ich gehe ins Internet und siehe da: an diesem Ort ist es und: ……. Es fängt heute an!!!
Wenn das kein Wink ist….
So konnte ich einen Schritt machen. Ein neuer Weg beginnt immer mit dem ersten Schritt und den hatte Jesus mir überdeutlich gezeigt.
Wenn ich so spüre, dass Jesus mir die Tür öffnet, mich leitet, dann bin ich glücklich. Dann erkenne ich, was ich oft nur vertrauensvoll hoffe:
Gott hat den Überblick. ER kennt mich genau und weiß, wo der Schuh drückt… wo mein Schuh drückt. Ich merke, dass ich auch mit ganz anderen Anliegen kommen kann und ermutigt bin zu beten:
Jesus erbarme Dich : über den Menschen in Syrien, in Aleppo und wo sie sonst sitzen in Todesangst. Erbarme dich Herr über Deiner Menschheit. Jesus Christus erbarme dich.
Jesus Christus, erbarme Dich. Jesus Christus, erbarme Dich.
Dieses Gebet , das Herzensgebet schließt alles ein. Da wo mir die Worte fehlen, kann ich dieses Gebet“ jenseits der Worte“ sprechen oder sogar atmen. Ich stelle mir vor, wie Jesus an einem einsamen Ort, vielleicht auf einem Berg so gebetet hat:
Vater, erbarme dich…….. Vater, erbarme dich…..Vater, erbarme dich.
So wie mein Atem geht. Vater….erbarme dich.
Mit diesem Gebet grüße ich Sie in die Woche hinein. Probieren Sie es doch einmal. Immer in der Zuversicht:
Jesus hat den Überblick. Er will mich mit seinen Augen leiten, vor mir hergehn und für mich streiten.
Ihre Traudel Krause

Tags:

Earlier:Same day:Later:
« Mündige Kinder GottesKeinMehr Licht! »
Powered by Sermon Browser