Reliphon

Feier des Glaubens ()

Margret TrojerMargret Trojer, 18. Juli 2016
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon am 18.Juli 2017
Margret Trojer

Feier des Glaubens
So war das Liedblatt des Festgottesdienstes zum 45jährigen Jubiläum der Evangelischen Tagungsstätte Löwenstein überschrieben. Unser Dekan Georg Ottmar, der Leiter der Tagungsstätte Albrecht Fischer – Braun und die Rundfunkpfarrerin Lucie Panzer, alle im Talar leiteten den Gottesdienst im wunderschönen Park der Tagungsstätte bei herrlichem Sonnenschein. Die Band Set 4 begleitete wunderbar die Lieder. Wir beteten den Psalm 139 nach einer Übersetzung von unserem Dekan, ich lese ihn für sie: Herr, du hast mich erforscht. Du kennst mich. Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. Ich gehe oder liege, so bist du um mich. Du bist vertraut mit allen meinen Wegen. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Wohin soll ich gehen vor deinem Geist, und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht? Wenn ich hinauf zum Himmel steige, bist du da; wenn ich mich bei den Toten verstecke, siehe, so bist du auch da. Nähme ich Flügel der Morgenröte oder bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich leiten und deine Rechte mich halten. Spräche ich: Finsternis soll mich bedecken und Nacht soll Licht um mich sein – so wäre auch Finsternis nicht finster bei dir und die Nacht leuchtete wie der Tag. Finsternis wäre bei dir wie das Licht. Erforsche mich Gott und sieh mir ins Herz; prüfe mich und erkenne mein Wollen und Denken. Und sieh ob mein Weg dich schmerzt, und leite mich auf dem Weg der Ewigkeit. Amen. Dann predigte Frau Panzer zum Thema: Ihr seid das Salz der Erde Ihr seid das Licht der Welt aus der Bergpredigt. Sie verglich die Stadt, die Tagungsstätte als eine Stätte die auf dem Berg steht. Am Eröffnungstag am 1.Juli 1971 war das Thema: Gott will Veränderung. Was Bestand haben will muss sich verändern, so ist das auch in den Städten und eben auch in einer Tagungsstätte. Wir sollen nicht stehen bleiben und das Beste: Gott geht immer mit. Ein gutes Miteinander ist wichtig. Wie schmeckt eine ungesalzene Suppe und was ist wenn sie versalzen ist? Salz im richtigen Maß schmeckt gut und ist sogar gesund. Wir sind das Salz in der richtigen Menge, dort wo wir leben, das sagte uns Jesus selber: Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt, der Stätte auf dem Berg. Das Abendmahl beschloss diese Feier des Glaubens. Ihre M.T

Tags:

Earlier:Same day:Later:
« Erinnerung….KeinAuffüllen erwünscht… »
Powered by Sermon Browser