Reliphon

Wenn ich DICH nicht hätte…. ()

Margret TrojerMargret Trojer, 25. Januar 2016
Part of the Reliphon series, preached at a Reliphon service

Reliphon am 25.Januar 2016
Margret Trojer

Wenn ich DICH nicht hätte….
Wenn ich dich nicht hätte wär mein Leben halb so schön, wenn ich dich nicht hätte müsst ich auf die Suche gehen, um die Wärme und das Glück zu finden das ich fand bei dir, doch ich muss nicht suchen denn du bist ja hier. Wenn ich dich nicht hätte, wär ich nur die Hälfte Wert; denn mit dir hat das allein sein endlich aufgehört, und man müsste dich ganz schnell erfinden wenn's dich nicht schon gäb, nur bei dir fühl ich so richtig, dass ich leb'! So singt Karel Gott und meint natürlich eine Frau neben sich. Aber den Text kann man sehr gut auf ein Leben an der Seite mit Jesus übertragen. Es ist wirklich erstrebenswert, ein solches Liebeslied für Jesus singen zu können! In der letzten Zeit erging es mir so, dass ich nur ganz eng mit Jesus zusammen meinen Weg gehen konnte und es hat sich gelohnt, IHM die Regie in meinem verängstigten Lebensabschnitt zu überlassen. Dieses oft verpönte Wort: „loslassen“ habe ich geübt und IHN wirklich machen lassen und ich muss sagen, dass sich das Blatt komplett gewendet hat und etwas in meinem Leben was mich bedrückt hat, wieder ganz in Ordnung gekommen ist. Ich kann wirklich nur staunen, wie es sich relativ schnell neu gefädelt hat. Sie fragen sich vielleicht, wie kann das sein oder wie hört man, was dran ist? Erinnern Sie sich an Maria, als sie vom Engel erfuhr, dass sie schwanger werden soll und den Sohn des Höchsten gebären wird? Sie sagte auch: wie kann das zugehen?... und fügte hinzu, mir geschehe, wie du gesagt hast! So ging es mir auch, ich erkannte die Botschaften die kamen und es passte einfach zusammen. Ein Beispiel möchte ich Ihnen sagen: Das fast 6 jährige Enkelkind meines Vetters ist an Kinderkrebs erkrankt und von der Tübinger Klinik aufgegeben, zum Sterben heimgekommen. Plötzlich hatte ich vor 2 Wochen den Eindruck, eine Verwandte und ich sollen für das Kind und die Eltern täglich beten und sagte es der Frau. Wir taten es treu und am Mittwochmorgen ist es in den Armen seines Vaters eingeschlafen, befreit von seiner unendlichen Qual. Ich bin mir sicher, dass Jesus ihn zu sich geholt hat, viel früher, als die Ärzte es meinten. Deshalb dürfen wir mit dem Lied 374 wissen: ich steh in meines Herren Hand – Sie und ich! Ihre M. T.

Tags:

Earlier:Same day:Later:
« Willkommen zu Hause!KeinFalschgeher »
Powered by Sermon Browser