Kinder kommen zum Christuskind – ein Erfahrungsbericht aus Höchberg, Bodenbilder in geöffneten Kirchen

Ein Bericht von Susanne Richter

 

Über Weihnachten hatte ich bis zum 20.01.21 das Bodenbild „Weihnachten“ in Höchberg, in der Matthäuskirche aufgebaut.
Mehrmals wöchentlich habe ich dort vorbei geschaut, um zu sehen, ob etwas fehlt oder ob sich Möglichkeiten für Gespräche ergeben.
Zunächst bewegte sich nur wenig.

Und dann bemerkte ich plötzlich eine gewaltige Veränderung: jede Menge Steine, Scherben, Blätter und Murmeln lagen an der Krippe beim Immanuel.

Zufällig waren einige Kindergartenkinder anwesend, die mir berichteten, sie hätten sich mit ihrer ganzen Gruppe das Bodenbild angeschaut und sogar den Film dazu!

Ja, sie hätten das alles dem Christkind hingelegt.

Natürlich habe ich bei den Erziehern nachgefragt. Das stimmte. Sie haben sich das mit der ganzen Kindergruppe angeschaut.

 

 

Sie fanden das mit dem Film toll, meinten auch, dass man das gut für die Kinder „runter brechen“ konnte.

Der Pfarrer habe auch mitgeholfen.

Und sie fragten auch nach, ob ich bald wieder so was aufbauen würde.

Anmerkung: Auf die Frage, ob sie denn bald wieder so was aufbauen kann – das Osterbild ist unterwegs….