Gruß der 1. Vorsitzenden des Förderkreises

Liebe Mitglieder des Förderkreises!

Ich aber Herr, vertraue Dir und sage:

Du bist mein Gott, meine Zeit steht in deinen Händen.

Ja, was die Zeit auch bringen mag, alles liegt in Gottes Hand. Verlasse dich auf IHN, Er will dir zeigen, dass du dich trotz aller Veränderungen und Ungewissheiten, sicher fühlen kannst. Mit dieser Entscheidung Davids aus Psalm 31, Gott zu vertrauen, grüße ich Sie und lade Sie ein sich mit Ihrer Zeit und all dem was diese füllt ganz in Gottes Hände zu geben.

Seit dem letzten Dankbrief ist einige Zeit vergangen und diese Zeit hat sehr  viele Veränderung mit sich gebracht – auch die Tatsache, dass die Hauptversammlung nicht zu dem vorgesehenen Termin im Juli stattfinden konnte. Die Kurse in den Gemeinden mussten unterbrochen oder abgesagt werden. Viele Kursleiterschulungen im ganzen Land wurden storniert. Erfreulicherweise wurde die neue Kursmappe „Beten-Atemholen der Seele“ rechtzeitig für die Multiplikatorenschulung im Mai gedruckt, doch leider musste diese dann abgesagt werden. Alles war bereit und wir hatten gehofft, dass diese stattfinden kann, aber die Gästehäuser durften noch nicht öffnen. So setzten wir unsere Hoffnung auf den 2. Termin im Juni – und tatsächlich durfte diese Schulung mit begrenzter Teilnehmerzahl stattfinden. Dank der Bereitschaft von Traudel Krause und mehreren Mitarbeiterinnen konnten zusätzlich drei kleinere Schulungen in Westfalen, Bayern und in der Rhön stattfinden.  Nun sind im Oktober und November nochmals zwei Schulungen in der Tagungsstätte in Löwenstein geplant.

Wir haben erlebt, dass unsere Zeit in Gottes Händen steht – er hat uns andere Möglichkeiten der Multiplikation eröffnet und wir sind dankbar für die intensive Zeit des Zusammenseins an verschiedenen Orten in kleineren Gruppen – trotz der Abstandsregelungen. Wir freuen uns, dass es so möglich war, den neuen Kurs kennenzulernen und zu multiplizieren.

Sicher haben auch Sie in dieser Corona-Krisen-Zeit erlebt, dass manches abgesagt wurde, dafür aber anderes Platz fand oder intensiver erlebt wurde.

Für uns als Förderkreis sind die Folgen der Coronakrise deutlich am Mappenverkauf zu sehen. Durch die vielen Absagen der Schulungen und Kurse wurden weniger Mappen verkauft und wir haben auch weniger Spenden erhalten. Deshalb sind wir umso dankbarer, dass wir momentan von den Vorräten leben können, die durch den Mappenverkauf und die Spenden der letzten Jahre zusammenkamen.

Inzwischen finden wieder Kursleiterschulungen statt und es werden wieder Mappen verkauft.

Unser Büro in Willsbach war immer besetzt. Alle sind gesund geblieben. Gott sei Dank. Wir haben uns an die Hygiene- und Abstandsregeln gehalten und so geplant, dass nur wenige zur gleichen Zeit im Büro sind. Die etwas ruhigere Zeit nutzten wir, um so manches aus- und aufräumen.

In diesem halben Jahr hat sich auch die Nachfolge von Traudel Krause entwickelt und bestätigt. Traudel Krause hat schon einige Zeit davon geredet, dass sie gern „in die 2. Reihe“ rücken möchte und so freuen wir uns, dass Damaris Friedrich, die zweite Vorständin im Kuratorium, nun in Traudel Krauses Fußstapfen treten wird. Ab Oktober wird sie ihre Aufgabe bei uns übernehmen und zusammen mit Traudel Krause unser Werk leiten. Für diese neue Stelle werden wir Spender brauchen, um sie zu finanzieren.

Für die Hauptversammlung haben wir diesmal die Hofwiesenhalle in Willsbach gemietet. Dort können bei der momentanen Abstandsregelung 99 Personen im Raum sein – es gibt also viel Platz. Es gelten die normalen Vorschriften wie überall in öffentlichen Einrichtungen: Hände desinfizieren, Hust- und Niesetikette beachten, Abstand halten und Mundschutz tragen (am Sitzplatz darf dieser abgenommen werden). In der Pause werden wir Getränke reichen.

Das Protokoll der kommenden Hauptversammlung wird auch wieder auf der Homepage abrufbar sein.

Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Mitgliedschaft und der damit verbundenen Mitwirkung in unserem Werk.

Bitte beten Sie mit uns, dass Gott uns in all unseren Aufgaben und Vorhaben leitet und dass unsere Arbeit IHM zur Ehre dient und seine Liebe durch unsere Arbeit spürbar wird.

Wir vom erweiterten Vorstand des Förderkreises freuen uns schon sehr auf Ihr Kommen zur Jahreshauptversammlung am 16. Oktober 2020.

Seien Sie gesegnet im Namen unseres Herrn Jesus Christus,

Renate Vogt

1.Vorsitzende des Förderkreises

Bild von Ronny Friedrich