Danken und Loben

Bald sind die Ferien zu Ende. Wie konnten wir sie diesmal verbringen? Wie konnten wir sie gestalten? Diesmal war alles anders, ungewohnt, auf Abstand ausgerichtet, auf Sicherheit gedacht. Und trotzdem können wir Gott loben und danken dafür, dass wir wieder froh und fröhlich sein konnten. Danken für die geschenkte Zeit miteinander, für die freien Stunden und Tage, für den Sommer, für alle Erlebnisse. Wir können Gott loben für das Grün, für die Früchte, die Ernte und vor allem für sein Versprechen, dass ER immer da ist, auch wenn wir anscheinend manchmal keinen Grund zum Loben haben.

Psalm 103 spricht in unsere Seele hinein und fordert sie auf:

Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was ER dir Gutes getan hat. Der dir alle deine Sünden vergibt und heilt alle deine Krankheiten. Der dein Leben vom Verderben erlöst. Der dich krönt mit Gnade und Barmherzigkeit. Der deinen Mund wieder fröhlich macht, dass du wieder jung wirst, wie ein Adler.

Deshalb: alles was Atem hat, lobe den Herrn und das reicht bis in den Alltag hinein.