Mitarbeiterfest Stufen des Lebens in Löwenstein

Brief von Hans-Martin Steffe (Mitglied des Kuratoriums und von Stufen des MännerLebens):

was für ein schönes Fest der Erinnerung an die Treue Gottes habt Ihr ausgerichtet mit Euren Helferinnen und Helfern im Hintergrund. Meine Frau Barbara und ich sind erfüllt mit Dank und Staunen, Respekt und Loben Gottes.

Was für eine große Gemeinschaft dieser innere Kreis von Stufen des Lebens mit vielen jahrzehntelang hochverbundenen Mitarbeitenden im Kirchenbezirk Weinsberg. Etliche uns bekannt und nach langer Zeit wiedergesehen  Viele aber haben wir erstmals wahrgenommen.  Alle Ehre unserem Herrn!

Ursel Perino, Dir ein großes Dankeschön für Deine sehr persönliche Präsentation der beiden Jahrzehnte des Wirkens von Waltraud Mäschle in und für Stufen des Lebens-Religionsunterricht für Erwachsene. Von ganzem Herzen, mit aller Freude und mit Schmerz. Ein Beitrag mit Herzblut hätte Waltraud gesagt.
Da sind die beiden Jahrzehnte von Waltrauds Entwickeln und Initiieren vom RELI auf Grund ihrer schweren Erkrankung, vom Gewinnen wichtiger Mitstreiter*innen, vom Etablieren im Kirchenbezirk, später in der Landeskirche nach ersten Holperschritten in einer Segenslinie mit der AMD (Werner Schmückle und Beate Müller) und noch später deutschlandweit mit der AMD. Und alles Schritt für Schritt, aber oft im Eilschritt, Waltraud ahnend, dass ihr nur eine begrenzte Zeit vergönnt sein würde.

„Dass der böse Feind keine Macht an mir finde“ beten wir jeden Morgen mit Luthers Morgensegen. Trotz mancher anfänglicher Widerstände waren dann da auch die hochverbundenen Ermutiger und Unterstützer wie Dekan Plank, der Prälat und Landesbischof Theo Sorg. Sie fanden Worte, die Euch begleitet haben. Und immer wurde die vom Heiligen Geist geschenkten Worte aus der Bibel, Leitworte. Offenbarungen vom Format Trost und Trutzworte für Nachfolger*innen Jesu im Einsatz für IHN.

Wunderbar begleitend gestaltete Karin Genz das Bodenbild mit den sichtbar und spürbar gewordenen Sternstunden. Danke auch für die ausgewählten erinnernden Fotos.

Traudel, Dir ein großes Dankeschön für Stufen des Lebens 2.0. Wunderbar hast Du uns hineingenommen in die beiden Jahrzehnte, in denen so viel Verantwortung bei Dir gelegen ist. Stufe für Stufe sind wir weitergegangen. Es wurden teilweise angelegte, teilweise neu kreierte Stufenkurse von Dir mit Hilfe des Redaktionskreises in Treue gegenüber Waltraud und in Bindung an die Stiftungssatzung eingebracht. Und jetzt als besonderer Höhepunkt kommt der 18. Kurs auf die Palette von Stufen des Lebens: „BETEN – Atemholen der Seele“.
Schön, wie Du immer wieder ermutigtest, dass sich andere mit ihren Erfahrungen mit dem Wirken unseres Herrn einbrachten. Da war die DNA von Stufen aus vieler Mund bezeugt worden: JESUS ist da. Die Liebe Gottes in Person, die zu uns eine Beziehung will und uns in seine Geschichte mithinein nimmt. und uns sendet zu denen, die ihn noch nicht kennen und Sehnsucht nach Leben haben und die ER in seinem Dienst des Evangelisierens und des Dienens gebrauchten will. Überwältigend schön. Was sind wir gewürdigt von Jesus und dürfen das bei Stufen erfahren.

Stufen des Lebens hat sich weiterentwickelt weit über Deutschland hinaus. Traudel, Du hast Anfragen aufgenommen und die Aufforderung des Mannes aus Griechenland an Paulus: „Komm herüber!“ Viele Türen sind aufgegangen, Stufen ist in andere Sprachen übersetzt worden. Beeindruckend.
Stufen hast Du mit dem Kuratorium auch in die Weite geführt, zugelassen und ermutigt zu „Stufen des MännerLebens“, Frieder und mich. Danke für Dein und Euer Vertrauen und Senden, Segnen und Fördern. Dann auch Stufen für Einkehrtage und in geöffneten Kirchen.
Und ganz viel Einsatz gibt es im Verborgenen, Multiplikatoren nachgehen, „ermutigen, dass was vom Sterben bedroht ist“.

Du würdigtest auch die Notwendigkeit der Vernetzung, die Chancen, die darin liegen. Aber das war und ist auch ein bleibender Zeitaufwand mit dem Teilnehmen bei der Delegiertenversammlung und dem Werketreffen. Danke! Danke! Und Deinem lieben Roland auch, dem Verfasser biblisch-theologischer Beiträge für Kursmappen, Begleiter bei den Missionsreisen in Südamerika, Studienleiter für die Entdeckung des Heiligen Landes und unserem Begleiter von SdML.

Renate Vogt, Dir Danke, dass Du uns vom Kuratorium zu diesem Fest der Mitarbeitenden des Kirchenbezirks einludst. Danke für Deine unglaublich großen Beitrag im Förderkreis, im Büro besonders in dieser Zeit der vielen Engpässe und Ausfälle. Danke, dass Du Dich nochmals so einbringst. Du bist ein Segen und eine Gesegnete von Stufen des Lebens.

Wir stehen wieder vor unserem Herrn und bekennen in Demut: „Die Sach ist dein, Herr Jesu Christ, die Sach, an der wir stehn“. Leite uns durch Deinen Geist, dass wir Deinen Kairos erkennen und wohin Du mit Stufen des Lebens und uns willst.