Der Herr ist mein Hirte

Ein wegen seiner Soloauftritte sehr bekannter Shakespeare-Darsteller beendete alle seine Auftritte mit einer dynamischen Lesung des 23. Psalms. Jeden Abend begann er mit den Worten: “Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.” Am Ende seines Vortrags standen die Zuschauer immer auf und klatschten stürmisch Beifall, weil er den Psalm wieder einmal so ausdrucksstark vorgetragen hatte.

Eines Abends aber – er wollte gerade den Psalm rezitieren – stand ein junger Mann in der ersten Reihe auf und bat laut darum, auch einmal den Psalm 23 aufsagen zu dürfen. Erst war der Profi irritiert. Dann aber erlaubte er es, weil er dachte, dass ohnehin niemand an seine Fähigkeiten herankäme.

Der junge Mann trat ans Mikrofon und trug die Verse vor. Als er fertig war, gab es keinen Applaus. Auch keine Standing Ovations wie an den anderen Abenden. Stattdessen waren die Zuschauer tief bewegt von dem Vortrag. Manche hatten feuchte Augen und einige weinten sogar leise vor sich hin.

“Ich verstehe das nicht”, sagte der Schauspieler zu dem jungen Mann. “Seit Jahren rezitiere ich diesen Psalm, aber nie konnte ich das Publikum so bewegen wie Sie heute Abend. Was ist Ihr Geheimnis?” Der junge Mann erwiderte demütig: “Wissen Sie, mein Herr, Sie kennen den Psalm, aber ich … ich kenne den Hirten.”

Das Reli-Team wünscht Ihnen die gute Begleitung dieses treuen Hirten, Jesus Christus!