Das Leben ist schöön!

Ein weiser alter Mann traf auf seinem Weg ein junges Mädchen. Er freute sich an ihrer anmutigen Schönheit. Weil er dem Leben, auch dem der Jugend, voll Ehrfurcht begegnete, verbeugte er sich tief vor dem Mädchen. Er sprach.“ Du bist ein schönes Mädchen. Würdest du mir sagen, wie alt du bist?“ Nach chinesischer Art verbeugte sich das Mädchen vor dem alten Mann. Errötend sagte es: „Ihr seid in einem ehrwürdigen Alter, aber ich bin noch jung, erst sechzehn Jahre alt.“ Das sprach der Greis: “ Du bist schön. Vor dir liegen noch viele Jahre in Freude und Lebensfülle. Sei nicht traurig, wenn die Jahre der Jugend schnelle vergehen und mit ihr deine jetzige Schönheit. Wenn du freundlich und gütig bist, wird deine Schönheit nie weichen. Sie wird sich nur wandeln zur Reife und Würde des Alters.“ Das Mädchen verstand die Botschaft des Mannes. Noch tiefer als zuvor verbeugte es sich vor der Weisheit des alten Mannes; dann ging es seines Weges.

Danach begegnete dem Alten eine junge Frau mit einem kleinen Kind. Auch sie schaute er freundlich an. Auch vor ihr verbeugte er sich und sprach: “Du bist eine glückliche Frau, so schön wie der heutige Tag. Die Sonne scheint auf dein freundliches Gesicht, denn du stehst im Licht der Blüte deiner Jahre. Sei nicht traurig, wenn die Zeit vergeht und die Jahre deines Lebens sich neigen. Du wirst an das Ziel deines Weges kommen. Jeden Tag musst du dankbar annehmen. Wenn du richtig lebst, wirst du zur Weisheit des Alters gelangen. Deine Kinder und Enkel werden dir mit Ehrfurcht begegnen und von deiner Weisheit lernen.“ Die junge Frau hatte aufmerksam zugehört. Beide verbeugten sich und gingen ihrer Wege.

Der alte Mann begegnete einer anderen Frau mit weißem Haar. Vom Alter gebeugt, saß sie auf einer Bank am Weg, die Faltern ihres Gesichts waren nicht zu übersehen. Der Weise verbeugte sich besonders tief vor ihr und sprach: “Ihr seid ein glücklicher Mensch, weil ihr am Ziel des Lebens seid. Was ihr in vielen Jahren erlebt und erfahren habt, tragt ihr in euch. Euer Antlitz kündet von Reife und Würde, von Ruhe und Gelassenheit, von Güte und Geduld. Ihr habt eine große Lebenserfahrung. Wie Zeichen des Himmels sind darum die kleinen Taten, die ihr noch tun könnt, und in den Worten, die ihr noch sprechen werdet, schwingt himmlische Weisheit!“

Strahlend sahen sich die beiden alten Menschen an. Die Frau deutete auf den Platz neben sich, und der Greis setzte sich zu ihr. Beide waren am Ziel ihres Weges. Gemeinsam schauten sie in die sinkende Sonne, die den Himmel in rotgoldenes Licht tauchte.

Diese chinesische Legende macht deutlich: Es ist nicht wichtig, ob ich jung oder alt, schön oder faltig bin. Jede Lebensstufe hat ihre Schönheit und ihren Eigenwert. Wichtig ist, dass ich mein Alter annehme und bejahe. Dann ist die Zeit in der Morgensonne der Jugend, in der Mittagssonne des Lebens und in der Abendsonne des Alters gleich schön und erlebenswert.

(Auszug aus: „Du bist im besten Alter“ von Reinhard Abeln – benno-Verlag Leipzig)