Betaste das Wort

Einmal am Tag nimm ein Wort in deine Hände, ein Wort der Schrift.

Sei vorsichtig, es ist so schnell erdrückt und umgeformt, damit es passt.

Versuch nicht hastig es zu “melken”, zu erpressen, damit es Frömmigkeit absondert.

Sei einfach einmal still. Das Schweigen, Hören, Staunen ist bereits Gebet und Anfang aller Wissenschaft und Liebe.

Betaste das Wort von allen Seiten, dann halte es in die Sonne, und leg es an das Ohr wie eine Muschel.

Steck´es für einen Tag wie einen Schlüssel in die Tasche, wie einen Schlüssel in dir selbst.

(R. Bausch)