Wüstenweg – Lebensweg

Im Kirchenbezirk haben die Kurse zum Thema: “Wenn der Wind darüber weht” begonnen. Hier werden Menschen mit diesem Thema in die Auseinandersetzung geführt. Der Wind, der darüber weht – über was? Es geht ja um den Wüstenweg, den Lebensweg. Ja, manches Sandkorn hat uns Tränen in die Augen getrieben, mancher Windstoß die klare Sicht genommen.

Wenn der Wind darüber weht – das kann sehr schmerzlich sein. Wenn Verwundungen aufgedeckt , wieder in Erinnerung gebracht werden, kann es sein, dass wir feststellen, wie wir innerlich noch daran hängen geblieben sind. Wie gut, wenn ich dann zulassen kann, dass der Wind wie ein heilender Hauch darüber wehen darf, damit ich loslassen kann. So kann vielleicht Altes zur Vergebung kommen und ich kann neu aufatmen und zum Leben kommen.

In 5. Mose 1, 30+31 heißt es: “Der Herr, euer Gott, zieht vor euch hin und wird für euch streiten, wie er es mit euch getan hat in Ägypten, vor euren Augen und in der Wüste. Da hast du gesehen, dass dich der Herr, dein Gott getragen hat, wie ein Mann seinen Sohn und seine Tochter trägt, auf dem ganzen Weg, den ihr gewandert seid, bis ihr an diesen Ort kamt.”

Manchmal bekommt man im Rückblick eine ganz neue Sichtweise auf sein bisheriges Leben und einen neuen Blick auf das Wesentliche – Jesus unseren Herrn.