Aus der Mission in der Heimat unterwegs

Ein- bis zweimal jährlich finden sich die über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Stufen des Lebens Kirchenbezirk Weinsberg zum Großen Mitarbeiterkreis zusammen. In großer Runde soll das Wort Gottes weitergegeben werden.

carina-und-simon-i

Im September dieses Jahres konnten wir das Ehepaar Carina und Simon Gruber einladen, uns von ihrer Arbeit auf dem Missionsfeld in Karamoja/Uganda zu berichten. Frau Gruber ist als Tierärztin dort tätig, ihr Mann ist Pfarrer. Er bezeichnete seine Frau als Türöffner hin zu den Menschen. Während sie die Tiere untersucht und behandelt, begleitet er sie und kann in der Zwischenzeit die Botschaft Gottes weitergeben . Die Karamojong haben eine Kultur des Opferns, darum sind die Geschichten des AT oft auch sehr nah an ihrer eigenen Lebenswelt. Er möchte die Leute nicht bepredigen, sondern ihnen aufzeigen, wie sie Gott in ihrem Leben erfahren. Da viele weder lesen noch schreiben können, erzählt er ihnen die Geschichten aus der Bibel nach dem Prinzip des Story-Tellings.

Carina und Simon Gruber wurden von der DMG-Sinsheim in dieses karge Land zu diesen einfachen Menschen gesandt und sind gerade auf Heimaturlaub. In dieser Zeit können sie in verschiedenen Gemeinden und Werken von ihrer Arbeit berichten. So auch bei uns in Obersulm-Willsbach .

Wir konnten nur staunen, wie interessant sie von diesem Leben in einer ganz anderen Welt berichteten. Mit wie viel Liebe sie ihrem Auftrag nachgehen, auch in schwierigen Zeiten und Situationen, die sie schon erlebt haben, bleiben sie der Missionsarbeit treu und freuen sich über die Fortschritte, die mit Gottes Hilfe geschehen sind. Frauen und Männer finden zu Gott und lassen sich taufen, andere tun es ihnen gleich.

Es war ein erfüllter Abend mit vielen Eindrücken. Wir wünschen, dass noch viele Menschen hier in Baden-Württemberg und darüber hinaus vom Ehepaar Gruber mit hineingenommen werden in diese wichtige Missionsarbeit, die auch finanzielle Unterstützung benötigt. Gottes Segen für Carina und Simon und dem DMG.

Weitere Einblicke erhalten Sie, wenn sie anklicken: www.dmgint.de