Rückblick Familienfreizeit im Kloster Triefenstein

84 Personen – Kinder, Jugendliche, Erwachsene – hinter Klostermauern! Ob das gut geht? Sehr gut sogar, denn alle kamen zusammen um miteinander zu beten, zu singen, Bibelarbeiten zu erleben, ins Gespräch zu kommen, miteinander zu spielen und zu feiern. Manche kannten sich von den vielen Familienfreizeiten, die Stufen des Lebens bereits seit 1986 anbietet. Eine große Familie traf sich.

Die Mitarbeiter hatten sich wieder viel einfallen lassen, um die Nachmittage und Abende zu gestalten. Immer wieder gab es Angebote wo Jung und Alt im Miteinander unterwegs waren, sei es durch Spiele draußen oder Cluedo im großen Stil, dem Bunten Abend oder bei den Abendgebeten, dem Familiengottesdienst und dem gemeinsamen Abendmahl. Es war einzigartig.

Auch die meditative Seite kam zum Tragen durch Betrachten der Figur “Jesus und Johannes”, der Fingerzeige in der Kirche und dem Angebot im Raum der Stille.

Während die Erwachsenen auf die Bibelarbeiten zum Thema: “Keinem von uns ist Gott fern” von Bruder Christian und Frieder Gutscher hörten, besuchten die Kinder und Jugendlichen ihr Extraprogramm. Bei den köstlichen Mahlzeiten kam man dann wieder zusammen. So auch beim Grillabend, wo auch Christoph Zehendner für das leibliche Wohl sorgte.  Es war für Jede(n) etwas dabei.

Schön war auch, dass Fernsehen und Radio, sowie Zeitungen außen vor blieben und wir sozusagen wie auf einer “Insel” lebten, wo wir uns ganz nach innen ausrichten konnten. Es waren besondere Tage bei der Christusträger-Bruderschaft in Triefenstein und die Bibelarbeiten begleiten uns in unseren Alltag hinein. Da ist es zu verstehen, dass nach Ablauf der Woche der Abschied schwer fiel. Aber es gibt ja im nächsten Jahr ein Wiedersehen in den Pfingstferien. Abschied tut weh