Frohe Ostern

Ich grüße Sie mit dem Ostergruß:”Friede sei mit Euch!”

Dies ist ein alter Gruß, mit dem Jesus seine Jünger nach der Auferstehung begrüßte. Sie lesen diesen Gruß in Johannes 20, 19-23. Was für ein Wort – Friede sei mit Euch! In eine Situation hinein gesagt, in der alles nur kein Friede war. Die Jünger: anklagend, verängstigt, hinter verschlossenen Türen.

Ich stelle sie mir vor, wie sie untereinander sagten:Wären wir wenigstens nicht davongelaufen. Oder: Wie konnte Jesus sich das einfach gefallen lassen? Oder: Hat er denn gar nicht an uns gedacht? Drei Jahre haben wir ihm unser Leben geopfert. Oder: Was sollen wir denn nun in Zukunft machen? Wir werden ja unseres Lebens nicht mehr froh. Wir können uns ja nicht mehr sehen lassen.

Ich kann die Enttäuschung der Jünger gut verstehen. Sie können Jesus und sein Verhalten nicht begreifen und vor allem ihr eigenes Verhalten, als sie so kopflos waren und davon rannten. Keiner hat sich für Jesus eingesetzt oder den Mund aufgemacht. Alle waren sie Feiglinge. Ja, wenn es einmal in unser Bewusstsein dringt, dass wir an dieser oder jener Stelle feige waren, da oder dort Hilfe unterlassen haben, suchen wir entweder Ausreden oder wir beschuldigen uns selbst oder gegenseitig. Und der Herzensfrieden hat keinen Raum. Depression und Aggression verschließen jede Lebensfreude.

Friede sei mit Euch! Hören sie recht, die Jünger? So kann doch nur einer sagen, aber der ist doch tot. Und doch, da steht er leibhaftig vor ihnen. Sie sehen seine Wundmale. Sie sehen auf einmal alles im rechten Licht. Sie sehen den Auferstandenen. Und wenn ich Ihnen das so sage, frage ich mich, haben nur diese Jünger das Vorrecht oder erlebe ich das auch, dass in meine Angst und Verschlossenheit, in meine Anklagen hinein auf einmal das Wort fällt.”Friede sei mit Dir!”

Ich muss innehalten und da fällt mir ein, dass ich erlebe, dass durch ein Wort einer Predigt oder durch das Bibel lesen oder durch die Begegnung mit einem Menschen, ein Wort ganz tief in mich hineinfällt, so dass es war und ist wie in unserem Text: Friede sei mit Dir. Und weiter heißt es: Da wurden die Jünger froh.  ( Worte von W.Mäschle)

Auch wir vom Stufenteam wünschen Ihnen und uns in diesen Tagen, dass wir froh werden über der Auferstehung Jesu und rufen Ihnen zu: Friede sei mit Euch.