Tag der Begegnung im Evang. Gemeindehaus Obersulm-Willsbach

Zahlreiche Gäste konnten beim Tag der Begegnung (14.+15.7. abends und morgens) die großen Egli-Figuren betrachten und bestaunen, die Frau Dagmar Sachse zu einer biblischen Geschichte dargestellt hatte. Die meisten sind von ihr selber gefertigt. Sie ließ die Besucher teilhaben an ihren Gedanken, die sie sich vor und während der Gestaltung macht. So z.B. wird Jesus immer mit einem weißen Gewand bekleidet als Zeichen der Reinheit. Personen, die in den Mittelpunkt gestellt werden, erhalten kräftige Farben (hier die samaritische Frau am Jakobsbrunnen). Die sonstigen Materialien stammen aus der Natur.

Die Liebe zu dieser Arbeit, die Darstellung zu biblischen Ereignissen war Frau Sachse abzuspüren und alle waren beeindruckt von der Szene und den wunderschönen Egli-Figuren.

 

Margret Leitlein begann ihr Referat mit einem Liedvers: „Ich habe Durst, ich hab noch Träume, will nicht so schnell zufrieden sein. Ich habe Durst, wo ist die Quelle für echtes Leben gegen den Schein.“ Wo ist die Quelle für echtes Leben?“ … und ging dann in ihrem Referat auf die Schriftstelle in Johannes 4,5-42 (die Frau am Jakobsbrunnen) ein. Jesus hat das lebendige Wasser, das jeden Durst stillt. ER ist die Quelle des Lebens.

Traudel Krause hatte Neuigkeiten zu berichten, u.a. eine Anfrage nach der Übersetzung eines Kurses in die Iranische Sprache. Hans Leitlein erzählte von einer jungen Frau, die sich für geflüchtete Frauen einsetzt.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Die Teilnehmer konnten die köstlichen Brote und die kühlen Getränke sogar im Garten hinter dem Gemeindehaus einnehmen.

Viele Lieder begleiteten diesen Abend und den Morgen und so konnten alle reich gesegnet auf den Heimweg gehen.