Standerlebnis beim Kirchentag

Ein freudiges Lächeln zeigte sich bei den Besuchern der Zelthalle 2 auf dem Kirchentag, als sie den Stand von „Stufen des Lebens“ erblickten. Viele von ihnen hatten schon von „Stufen des Lebens“ gehört oder sogar schon den einen oder anderen Kurs besucht. Nun hatten sie die Möglichkeit sich direkt im „Heimatländle“ des Relis informieren zu lassen und Neues zu erfahren.

Auch das am Stand dargestellte Bodenbild aus Johannes 5, 1-16 „Die Heilung eines Gelähmten“ sprach viele Besucher direkt an und es ergab sich, trotz der Menschenmenge und der großen Hitze, immer wieder ein sehr tiefgehendes Gespräch über diesen biblischen Text. Für mich wurde deutlich, wie sehr das visuelle Medium „Bodenbild“ auf die Besucher wirkte und einen bleibenden Eindruck der Botschaft Christi hinterließ.

Beeindruckt waren die Standbesucher aber auch von den zur Ansicht ausgelegten Kursmappen und dem darin sehr detailliert vorgestellten Kursverlauf. Manch einer hätte gerne sofort eine Mappe käuflich erworben, um sofort mit den Kursen anfangen zu können. Über die angebotenen Kursleiter- und Multiplikatorenschulungen waren einige jedoch auch sehr dankbar, da sie so nicht ungeschult mit dem Durchführen eines Kurses konfrontiert würden.

Auch war es schön Stuttgart gemeinsam mit anderen Christen zu entdecken und zu erleben.  Mich persönlich haben neben die für mich sehr aufschlussreichen Bibelarbeiten und Gesprächen vor allem die täglichen Abendsegen auf dem Schlossplatz stark berührt. Ein wertvolles Glaubenssignal ist, so denke ich, von Stuttgart hinaus in die Welt gegangen.