Palmsonntag

Jesus und seine Jünger brachen nach Jerusalem auf. In der Nähe der Dörfer Betfage und Betanien, die beide am Ölberg liegen, schickte er zwei seiner Jünger voraus mit dem Auftrag: “Geht in das Dorf da vorne! Gleich am Eingang werdet ihr einen jungen Esel finden, der dort angebunden ist. Auf ihm ist noch nie jemand geritten. Bindet ihn los und bringt ihn her! Sollte jemand fragen, was ihr da macht, dann sagt einfach: “Der Herr braucht ihn.”

Die Jünger fanden den Esel, wie Jesus es ihnen beschrieben hatte. Als sie ihn losbanden, fragten die Besitzer: “Was macht ihr denn da?” Sie antworteten: “Der Herr braucht ihn.” Dann brachten sie den Esel zu Jesus. Einige legten dem Tier ihre Mäntel auf den Rücken, bevor sich Jesus darauf setzte.

Auf dem Weg nach Jerusalem breiteten die Menschen ihre Kleider als Teppich vor Jesus aus. Als sie auf der Höhe des Ölbergs angekommen waren, jubelten und sangen die Menschen. Sie dankten Gott für die vielen Wunder, die Jesus getan hatte. Laut sangen sie:” Gelobt sei der König, der im Auftrag des Herrn kommt! Gott hat Frieden mit uns geschlossen. Lob und Ehre dem Allerhöchsten!” (Auszug aus Luk.20 28-38)

 

(Das Bild wurde von der Künstlerin Karola Onken gemalt)