Dem Leben auf der Spur

Kreativ werden – gestalten – (innere) Bilder malen

Als Abschluss unserer Kurse „Stufen des Lebens“ in der evangelischen Kirchengemeinde Geradstetten trifft sich jeweils ein kleiner Teil der TeilnehmerInnen zum Malen. Diesmal hatten wir die Einheit „Dem Leben auf der Spur“ an Mittwochabenden oder Donnerstagmorgen gemeinsam erlebt.

Als Kursleiterin bringe ich zu Beginn des Abends durch kurze Anstöße die einzelnen Einheiten in Erinnerung.

Eine Zeit der Ruhe mit leiser Musik im Hintergrund lädt ein, in sich hinein zu spüren: Welches Bild ist während des Kurses in mir entstanden? Woran bin ich hängen geblieben? Welcher Impuls ist mir besonders wichtig geworden?

Dann gibt eine Teilnehmerin, die selber Dozentin für Malerei ist, eine kleine Einführung in verschiedene Maltechniken mit Acrylfarben.

Der Mal-Abend lädt einerseits ein, selber zur Ruhe zu kommen und ein Bild zu gestalten. Und andererseits ist der abschließende Austausch über die einzelnen Bilder ein wertvolles Anteil geben und Anteil nehmen. Im entstandenen Bild verdichten sich häufig Themen, die man persönlich bewegt hat und noch bewegt.

Hier einzelne Stimmen zu den eigenen Bildern:

„Ich wollte die Wurzeln malen, die meinem Leben Halt geben. Und dann auf der einen Seite des Bildes das Freie, Kreative, die Lebensfülle und auf der anderen Seite das Schwere, die Stolpersteine, die Sorgen des Alltags – beide Seiten, die zu meinem Leben gehören – durch einen „Rahmen“ miteinander verbunden.“

„Mein Bild zeigt all die Stufen meines Lebens.“

„Mich hat der Abend sehr angesprochen, an dem es um unsere von Gott anvertrauten Gaben und Fähigkeiten ging. Und wenn sie gelebt werden, bringen sie vielfach Frucht, so wie das erntereife, wogende Kornfeld.“

„Für mich war der Keimling sehr eindrücklich – das Entstehen von neuem Leben und die Spuren, die ich in meinem Leben verfolge oder die ich hinterlasse. Immer wieder in unserem Leben gibt es die Chance eines Neuanfangs. Da ist man noch in der Kur aufgrund einer Erschöpfung und bald schon: keimen, neues Leben entfalten, wachsen. Selbst innerhalb eines Tages gibt es viele Einladungen, neu anzufangen.“

„Das Bild zeigt meinen Lebensacker – bunt, lebendig, vielfältig, teilweise noch unentdeckt und daher unbelebt, aber auch dunkel, mühsam. Und mittendrin immer wieder das Aufblitzen von Gottes Gegenwart – mitten in meinem Alltag.“

„Die Mitte des Bildes durchzieht ein Weg. Am Rand des Weges Buntes, Schillerndes – Seifenblasen. Es gibt Träume, die in Erfüllung gehen und Wünsche, die zerplatzen und gerade damit bin ich auf Gottes Lebensspur unterwegs.“

Britta Kettling (Geradstetten)

Malabend 2014 1