Séminaire franco-allemand de découverte

Séminaire franco-allemand de découverte

Deutsch-französischer Seminartag zum Kennenlernen
auf dem Liebfrauenberg/ Elsass
am 20.September 2014, 10.00 bis 17.30

Nachgedanken – Isabel zu Löwenstein

L’église est un endroit de solitude.
Ce Projet (Stufen des Lebens) est un projet pour tous les cinq sens.

Welche Aussagen.

Das sind zwei Zitate von Teilnehmern unseres ersten deutsch-französischen Treffens, die mir sehr auf Herz gefallen sind.

Guy-Pierre Geiger, Pfarrer und Beauftragter für geistliche Projekte der elsässischen Kirche, Andrea Müller, Pfarrerin, Beauftragte für Kurse zum Glauben der Pfälzischen Landeskirche und ich haben auf einer gemeinsamen Multiplikatorenschulung geträumt: wie wäre es mal mit einer Infoveranstaltung Baden, Pfalz und Elsass. Dieses ist nun Wirklichkeit geworden. Guy-Pierre hat mit Erfolg fleißig persönlich eingeladen, Andrea und ich haben es probiert. Am Ende war Johanna Kreppein aus Baden dabei, noch zwei interessierte Frauen aus der Pfalz, 16 TeilnehmerInnen  aus dem Elsass. Gut die Hälfte waren Hauptamtliche, die andere Hälfte eben Ehrenamtliche, sehr engagierte Menschen. In der Vorstellungsrunde kam heraus, dass die meisten auf Entdeckungsreise nach neuen Kursen, geistlicher Belebung in ihren Gemeinden, Erfrischungen, auch für alle Generationen suchen. Die TeilnehmerInnen konnten alle Deutsch sprechen und vor allen Dingen gut verstehen.

Gemeinsam erlebten wir eine Einheit aus dem Kurs „Quellen, aus denen Leben fließt“, die vierte Einheit, der Weg der Emmausjünger. Die TeilnehmerInnen ließen sich sehr gut mitnehmen auf dem Weg, öffneten sich und waren zum Teil wirklich berührt. Ein Mann sagte am Ende ganz bewegt, dass er diese Geschichte schon lange kenne, aber so intensiv für sich noch nie erlebt habe und damit viele neue Anstöße bekommen habe. Eine Frau betonte, wie wichtig für sie die 5 Sinne hören, riechen, schmecken, fühlen und sehen seien. Hier habe sie wirklich für alle 5 Sinne etwas gefunden, einschließlich der Gummibärchen auf dem Infotisch!!!

Ein weiterer Teilnehmer bemerkte, wie wohltuend für ihn gewesen sei, dass der Kurs ein Angebot an Anregungen gewesen sein, aber man die Freiheit gehabt hätte, sich entscheiden zu dürfen, welchen Impuls man für sich aufnehmen wolle. Sozusagen ein geführt offenes Kursangebot.

Andrea Müller gab noch eine gute Information über den Aufbau der Kurse und die Durchführung, sodass wirklich alle Fragen beantwortet werden konnten.

Auf dem Liebfrauenberg trafen wir uns alle und wurden verwöhnt mit einer wunderschönen Umgebung, strahlender Sonne und köstlichen, ausgiebigen Mahlzeiten!

Guy-Pierre, Andrea und ich staunten am Ende, spürten die Saat und wir wollen es nun dem Geist Gottes überlassen, wie es im Elsass weitergehen kann. Deutlich war der Wunsch nach Übersetzen. Somit werden wir das nächste Mal mit Simultanübersetzen arbeiten, vielleicht gibt es mal jemanden, der eine Mappe übersetzen will, mal sehen.  Aber wir sind getrost, wo der Geist Gottes die Tür öffnet, gehen immer einige durch.

Heidelberg, den 20.09.2014

Liebfrauenberg