Karfreitag

Mit Jesus wurden zwei Verbrecher vor die Stadt geführt zu der Stelle, die man Schädelstätte nennt. Dort wurde Jesus ans Kreuz genagelt und mit ihm die beiden Verbrecher.

Jesus betete: “Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!”

Am Mittag wurde es plötzlich im ganzen Land dunkel. Diese Finsternis dauerte drei Stunden. Dann zerriss im Tempel der Vorhang vor dem Allerheiligsten von oben bis unten.

Jesus schrie noch einmal laut auf: “Vater, in deine Hände gebe ich meinen Geist!”. Dann starb er. (Auszüge aus Lukas 23)