Stimmen zum Mitarbeiter-Wochenende

Das Wochenende auf dem Michelsberg hat mir sehr gut getan. Die Gemeinschaft ist eben was ganz besonderes in der Relifamilie. Der Vortrag von unserem Referenten hat mir einige Impulse mitgegeben, die ich auch für den Segenskurs verwenden kann.                                 A. Brosi

 

Das Mitarbeiterwochenende auf dem Michelsberg habe ich wieder einmal als freudvolles Familientreffen erlebt, wenn auch etwa ein Drittel der Mitarbeiter/-Innen nicht teilnehmen konnte. Es ist jedesmal eine Veranstaltung, in der sehr herzliche Begegnungen untereinander spürbar sind. Nachdenklich hat es mich gemacht, dass in der großen Runde im einladenden Festsaal nur acht “Familienväter” gezählt werden konnten. Da frage ich mich schon: Wo sind die Väter?

Als ein Mann, der gerne über sich nachdenkt, war ich allerdings am Samstag genau richtig, als der Pfarrer und Therapeut Gert Murr über die vier Charaktertypen des Menschen referierte. Wer aufmerksam zuhörte, konnte da positive und negative Merkmale seines eigenen Wesens leicht erkennen. Meines Erachtens verstand es der Referent sehr gut, sich selbst mit treffenden, persönlichen und nahegehenden Beispielen verständlich zu machen. Leider konnte am Ende die Heilungsbotschaft mittels unserer Gotteskindschaft nicht mehr ausführlich diskutiert werden. Daher ist es gut, dass evtl. im Herbst Seminare stattfinden werden.

Aufgelockert erlebte ich unseren Gottesdienst am Sonntagmorgen über das Glück der Gottesnähe. Seine Tiefe erreichte das Thema neben den Impulsen von Margret Leitlein auch dadurch, dass jeder irgendwann und immer wieder bei der Predigt mitreden konnte und somit ein Beziehungsgeflecht zwischen dem Wort Gottes und jedem von uns entstand.         W. Vogt

 

Es ist immer wieder ein reiches Wochenende, das wir auf dem Michelsberg miteinander erleben dürfen. So viele Jahre kommen wir hierher und unsere Gemeinschaft wächst näher zusammen. Die Gebete der Aidlinger Schwestern tragen auch dazu bei und ebenso die Versorgung mit köstlichem Essen, denn geistige Arbeit macht hungrig.

Schön war auch der gesellige Samstagabend. Sogar Männer lernen tanzen, wenn Hella die nötigen Schritte erklärt und die Lachmuskeln kamen auch nicht zu kurz. Danke an alle, die zum Gelingen des Wochenendes beigetragen haben.                                     H. Ebel