Mit dem bleibenden Segen rechnen ()

Traudel Krause, 4. Dezember 2017
Teil der Reliphon Serie, gehalten als Reliphon

Reliphon für den 4.12 .2017 Mit dem bleibenden Segen rechnen
Mir fiel die Aufgabe zu, etwas zu sagen zum Thema der Hoffnung für die nächsten Jahre bei Stufen des Lebens. Als ich im Jahr 2000 gefragt wurde, ob ich Vorstand sein will bei Stufen des Lebens, war mein erster Gedanke: „Der Schuh ist mir zu groß“. Aber dann fiel mir ein, dass ich 2 Jahre vorher ein Erlebnis hatte, das ich im Nachhinein als meine Berufung zu diesem Amt erkannt habe. Gott hatte mir gesagt, dass er mir den Kinderschuh ablösen werde mit Salböl. Der Kinderschuh, das ist die Erfahrung der Überforderung, die Angst zu versagen und ausgelacht zu werden.
So befreit konnte ich ja sagen zur Anfrage. Stufen des Lebens ist eine Berufungsarbeit und wird es in der Zukunft bleiben. Jesus beruft seine Jüngerinnen und Jünger deutlich . Viele in unseren Reihen können davon erzählen. Das ist die Hoffnung: Gott bleibt sich treu und redet.
Ein Gedanke hat mich vor kurzem aufgeweckt:
Immer stärker werden die Hauptamtlichen in unseren Kirchen belastet. Pfarrer und Diakone haben immer noch mehr Aufgaben zu bewältigen. In Ämtern werden Stellen abgebaut und was vorher viele geleistet haben , muss plötzlich einer allein stemmen. Alles wird „zusammengelegt“. Möglicherweise kommt Stufen des Lebens als einer Laienbewegung hier eine wichtige Rolle zu.
Ein Gedanke der mich geweckt hat und ich nehme ihn sehr ernst. Wir sind und bleiben eine Laienbewegung an der Basis, unter dem Schutz und der Begleitung von Hauptamtlichen.
Es gibt verschiedene Glaubenskurse. Alphakurs, Spur 8, Emmauskurs und viele andere mehr. Stufen des Lebens ist „der besondere Glaubenskurs“. Lebensgeschichte und Biblische Geschichte werden in Beziehung gebracht.. Dieses Alleinstellungsmerkmal macht deutlich, dass die Kurse sich untereinander ergänzen. Unsere Geschwister in Brasilien und in Frankreich haben das eindrucksvoll deutlich gemacht.
Mit bisher 17 verschiedenen Kursthemen sind wir gut aufgestellt und es wird immer wieder einen neuen Kurs geben.
Waltraud Mäschle sagte oft: Was im Kirchenbezirk Weinsberg geht, das geht anderswo auch. Wir haben im Kirchenbezirk Weinsber g die zweite Generation von Kursleiter/Innen. So wird Jesus auch anderen Orten neu berufen….Ich vertraue darauf, dass Jesus Menschen beruft, die den Stab übernehmen. Solange unser Auftrag besteht.
Auch an dieser Stelle habe ich die Hoffnung allein auf den Vater im Himmel.
Unsere Hoffnung für die Zukunft ist dieTreue Gottes.Ich rechne mit dem bleibenden Segen des Vaters im Himmel. Wir sind ganz auf die Hilfe und Gnade angewiesen, sowohl finanziell als auch von den Menschen und unserem Auftrag her gesehen.
Was für mich ganz persönlichc gilt, das gilt auch für Stufen des Lebens:
„Was ich war, was ich bin, was ich sein werde…ich gehöre zu Dir Gott, für Zeit und Ewigkeit.. Amen.“
So grüße ich Sie und Euch ganz herzlich Eure Traudel Krause

Tags:

Früher: Gleiches Datum: Später:
« Ich könnte dich auf den Mond schießen. Kein Das hohe Fest des Lichts »
Powered by Sermon Browser