Wir feiern ()

Margret TrojerMargret Trojer, 11. September 2017
Teil der Reliphon Serie, gehalten als Reliphon

Relifon am 11. September 2017
Margret Trojer

Wir feiern….
Ein Brief von Bibel TV flatterte in mein Emailfach und ich dachte sofort, dass das für unsere Arbeit genauso passt. Da heißt es: Beim Bibellesen merke ich, dass Gott eine Sache ganz wichtig ist – und über die es erschreckend wenig Predigten gibt: das Feiern. Da gibt es das Laubhüttenfest, bei dem viele Juden auch heute noch sieben Tage lang in festlich geschmückten Laubhütten wohnen…Es gibt das Pessachfest, das Fest der Erstlingsfrucht, das Wochenfest, das Versöhnungsfest…die Bibel ist voll mit Hinweisen auf solche „heiligen Versammlungen“ (3. Mose 23,4). Diese Feste sind nicht nur ein kurzes “Kaffee und Kuchen”. Sie gehen bis zu einer Woche, in der ausgiebig gefeiert wird. Wir sollten vermutlich unsere christliche Feierkultur auf Grundlage der Bibel etwas korrigieren. Alle diese Feste haben den gleichen Anlass: Die Größe Gottes zu feiern, dessen zu gedenken, was er uns geschenkt hat um uns gemeinsam darüber zu freuen. Bibel TV feiert 15Jahre und wir bei Stufen des Lebens feiern auch, nämlich 35 Jahre, auch wir sind berührt, inspiriert und verändert worden. Deshalb laden wir Sie ein zu einem Sonntagabendfestgottesdienst am 24. September um 17.30 Uhr in die Willsbacher St. Georgskirche. Bruder Christian von der Christusträgerbruderschaft predigt für uns zum Thema: dem Lebendigen auf der Spur und Frieder Gutscher macht die Musik. Anschließend ist Zeit zur Begegnung. Sie dürfen sich dann an dem was wir vorbereiten laben und ins Gespräch kommen. 35 Jahre…vom ersten Kurs an waren mein Mann und ich dabei. Abraham war das erste Thema im Backhaus in Willsbach unten drin mit Frau Mäschle. Sie fing mit uns das an, was ihr in ihrer Krankheitszeit so klar geworden ist, den Eltern ihrer Schulkinder etwas zu den Fragen des Lebens zu vermitteln, etwas zum Glauben zu sagen, ihn neu zu verstehen. Für uns wurde es zur puren Lebensschule. Vor 2 Monaten wurde ich 70 Jahre alt, es war mein halbes Leben, das ich zuerst im Reli, Religionsunterrricht für Erwachsene, dann mit neuem Namen, bei Stufen des Lebens verbrachte und wir unsere Mitarbeit einbrachten. Mir klingt noch das Lied im Ohr, das wir an Waltraud Mäschles Beerdigung als Mitarbeiterschaft gesungen haben: Die Sach ist Dein Herr Jesu Christ, die Sach an der wir stehn, und weil es deine Sache ist, kann sie nicht untergehn…Wenn Sie die 3 Verse nachlesen möchten, es ist die Nummer 593 im Gesangbuch. Damit grüße ich Sie herzlich Ihre M.T.

Tags:

Früher: Gleiches Datum: Später:
« Faszination des Lebens Kein Alle Dinge sind möglich, dem der da glaubt »
Powered by Sermon Browser