Landeskirchen der EKD

Amt für missionarische Dienste im Evang. Gemeindedienst für Württemberg -Beate Müller- Postfach 10 13 52 70012 Stuttgart Tel. 0711 / 2068 – 267 Fax 0711 2068 – 345 bsm.mueller@t-online.de Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (AMD) im Diakonischen Werk der EKD Postfach 330220 14172 Berlin Telefon: (0 30) 83001-313 Telefax: (030) 83001-333 Kontakt: Inge Bühner Tel. 0711/6409907 ibue-stgt@onlinehome.de BADEN Amt für missionarische Dienste Postfach 2269, 76010 Karlsruhe Multiplikatorin: Isabel Prinzessin zu Löwenstein, Tel. … Weiterlesen …

Kirchenbezirk Weinsberg

Themenpräsentation im Kirchenbezirk Weinsberg Stiftung Pflanzschule Waltraud Mäschle – Stufen des Lebens Brückenstr. 21 74182 Obersulm-Willsbach Tel. 07134 / 14980 Fax 07134 / 900740 info@stufendeslebens.de    

Stiftung Pflanzschule

Die „Stiftung Pflanzschule Waltraud Mäschle – Stufen des Lebens“ ist ein freies Werk. Sie ist eine gemeinnützige Stiftung des privaten Rechts. Vorstand: Traudel Krause. Stiftungskuratorium:  Friedhelm und Karin Genz, Karl-Eugen und Gisela Kolb, Traudel Krause, Margarete Leitlein, Renate Vogt, Agathe Heiche und Christina Stadelmann. Hauptaufgaben der Stiftung Pflanzschule sind: Gesamtleitung von Stufen des Lebens Begleitung des ehrenamtlichen Redaktionskreises, der Kursentwürfe erprobt und zu Arbeitsmappen gestaltet Erstmultiplikation von Stufen des Lebens … Weiterlesen …

Auszeichnungen

Herr Landesbischof Theo Sorg überreichte Frau Waltraud Mäschle im März 1992 den erstmalig ausgeschriebenen Bibelpreis, der an Personen vergeben wird, die auf besondere Weise die Bibel und ihre Botschaft zu den Menschen bringen. Er bezeichnete Stufen des Lebens als eine Pflanzschule des Glaubens. 1996 verlieh Herr Bundespräsident Roman Herzog Frau Mäschle die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, die ihr durch die baden-württembergische Kultusministerin Frau Dr. Annette Schavan am 8. Juli überreicht wurde. Frau Dr. … Weiterlesen …

Die STUFEN-Kurse

Welche Kurse als Arbeitsmappen gestaltet wurden Eine ausführliche Beschreibung aller bisher erschienenen Kurse finden Sie unter Kursthemen. Wenn Sie an den Kursen Interesse haben Jede Arbeitsmappe beinhaltet einen ausführliche Kursverlauf und Erläuterungen bzw. Kopiervorlagen für das jeweilige Kursmaterial. Die Mappen können nach Teilnahme am jeweiligen Kursleiter/-innentreffen erworben werden. Wer Kursleiter/-in werden kann – Ehrenamtliche, die eine pädagogisch-theologische Vorbildung haben oder die sich gerne in missionarischer Gemeindearbeit engagieren möchten – Gemeindediakoninnen oder Gemeindediakone – Pfarrerinnen oder Pfarrer … Weiterlesen …

Typisch Stufen

Was für Stufen des Lebens typisch ist Mit Hilfe von Bodenbildern, um welche die Teilnehmer/-innen im Kreis sitzen, wird Glaube und Leben entfaltet. Die Veranschaulichung biblischer Geschichten mit Dingen des Alltags regt zu Assoziationen an und bringt die eigene Lebensgeschichte ins Spiel. Wie es zu den Bodenbildern kam Einzelheiten zu den Bodenbildern erzählt die Initiatorin Frau Waltraud Mäschle (1999 verstorben). „Da ich in der Hauptschule bis 1982 Schüler/-innen der achten … Weiterlesen …

Entstehung von Stufen des Lebens

1982 begann Waltraud Mäschle als Katechetin in Willsbach / Dekanat Weinsberg mit Stufen des Lebens – Religionsunterricht für Erwachsene, der aus der Arbeit mit Eltern von Schülern und aus Erfahrungen während einer schweren Krankheit erwachsen ist. Die Arbeit zog schnell Kreise – mit über 60 ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen – über den Kirchenbezirk hinaus in die Evang. Landeskirche in Württemberg hinein und wurde unter dem Namen Stufen des Lebens – Religionsunterricht für … Weiterlesen …

Farbe kommt in dein Leben

An manchen Tagen scheint alles grau und wir sehnen uns danach, dass Farbe ins Leben kommt. Dunkles  und Helles – beides gehört zu unserem Leben. Vier neutestamentliche Geschichten zeigen, wie durch Begegnungen zwischen Menschen und mit Jesus das Leben bunter wird. (Blinder Bartimäus, Kindersegnung, Maria am Grab, der Auferstandene am See Tiberias)  

Wenn der Wind darüber weht

Mose führte das Volk Israel in 40 Jahren durch die Wüste in neues Land. Dieser Wüstenweg gleicht auch in vielem unserem Lebensweg. Der Wind, der darüber weht, ist wie eine heilende Hand, die Schutz gibt, damit Vergangenes heil wird. (Texte aus 2. Mose und 5. Mose)  

Weil Du Ja zu mir sagst

 Wie schnell sehen wir bei uns und bei den Menschen um uns herum nur das Negative und rutschen damit hinein in eine NEIN-Haltung, – Nährboden für Bitterkeit und Selbstmitleid. Jesus lebte mit Nachdruck das JA Gottes (Gleichnis vom Feigenbaum; Jesus und die Ehebrecherin; Gleichnis vom bittenden Freund; Gleichnis vom verlorenen Schaf)

Vaterunser – ein beinahe alltägliches Gespräch

Im Kurs wird dieses altbekannte Gebet ins Gespräch gebracht und miteinander buchstabiert. Wie heilsam ist ein Gespräch, in dem wir uns aussprechen können. Wie entlastend ist es, Erhofftes als Bitte zu formulieren. (Taufe Jesu; Vaterunser; Gleichnis Senfkorn; Gleichnis vom verlorenen Groschen   Dieser Kurs ist ab sofort auch auf LITAUISCH erhältlich. Informationen dazu erteilt gerne das Büro von Stufen des Lebens.

Überrascht von der Freude

Ist das möglich, dass wir beim Lesen der Bibel von der Freude überrascht werden? Dann gäbe es nur eine Empfehlung, dieses Buch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. („Also hat Gott die Welt geliebt…; Jesus und Thomas; die gekrümmte Frau; der barmherzige Samariter)

Quellen aus denen Leben fließt

Es gibt im Alten und Neuen Testament Texte, in denen uns Quellen zum Leben angeboten werden:Quellen für unser Unterwegssein, Quellen mitten in der Wüste, Quellen mitten im alltäglichen Leben. (Baum an den Wasserbächen; Frau am Jakobsbrunnen; Gleichnis vom vierfachen Ackerfeld; Emmaus-Jünger)

Ob Vertrauen sich lohnt

Die Grundfrage Abrahams beschäftigt uns bis heute: Ob Vertrauen sich lohnt? Anhand der Abrahamsgeschichte wollen wir das Geheimnis des Vertrauens buchstabieren und eine Spur suchen, der wir in unserem Leben nachgehen. (1. Mose 12-21)

Liebe ist nicht nur ein Wort

Will ich das Leben finden damit ich es lieben kann? Oder suche ich die Liebe, damit ich leben kann? Was suche ich? Was ist mir verloren gegangen? Biblische Texte zeigen uns, dass Liebe mehr ist als ein Wort (Kain und Abel; Gleichnis von den verlorenen Söhnen)