Bericht vom Kursleiterkurs in Frenswegen

„Wenn der Wind darüber weht…“

Unter dieser Überschrift trafen sich vom 5. bis 7. Mai 2017 neun Frauen zu einem Kursleiterkurs im Kloster Frenswegen. Eine gute Mischung aus „alten Hasen“ (gerne auch als „Stufen-Junkies“ bezeichnet) und Neulingen beschäftigte sich von Freitagabend bis Sonntagmittag unter der versierten Leitung von Gisela Kalverkamp und Gesine Groothues intensiv mit Texten aus den fünf ersten Büchern der Bibel. Um Mose und das Volk Israel in der Wüste ging es – und wir wurden mit Bodenbildern, Bibeltexten und starken Anstößen dazu angeregt, unser eigenes Leben in den biblischen Geschichten wiederzufinden und zu bedenken.

Dabei war es ein Glücksfall, dass an dem Wochenende im Kloster eine Veranstaltung angeboten wurde, die sich gut in unser Programm integrieren ließ: Dr. Stephanie van de Loo und ihr derzeitiger Vertreter als katholischer Moderator des Klosters, Diakon Jürgen Veldboer leiteten uns an, mithilfe des Labyrinths „den Kopf frei zu kriegen“ – denn wohl jeder kennt den Zustand, in dem man sich mit einer eigenen Frage im Kreis dreht…

Die überragende Verpflegung aus der Klosterküche sowie die schöne Umgebung und die Sonne, die sich zwischendurch sehen ließ und wunderbar wärmte, machten das Wochenende zu einem wichtigen Haltepunkt im Alltag und zur Tankstelle, die zunächst uns selbst gestärkt hat, deren Segen aber durch die Kurse auch in die vielen verschiedenen Ecken unseres Landes getragen wird.

Bleibt ein herzlicher Dank an Gisela und Gesine für ihre sichere, freundliche Leitung. Wir wissen, wie viel Aufwand in einem Stufenkurs steckt – und sind jedes Mal berührt von der liebevollen Vorbereitung und Durchführung, der man abspürt, dass die beiden gut aufeinander eingespielt sind. Danke!
S. Sander