Neues aus Japan

Conny Stöckle, eine Missionarin berichtet in ihrem Freundesbrief von Stufen des Lebens in Japan. Um Näheres zu erfahren, klicken Sie bitte hier: Download Text – April 2013

„Stufen des Lebens“ in Obihiro und Nakasatsunai

„Ein Platz an der Sonne“ war das Thema des Kurses, den ich im Febr. und März in beiden Orten hielt. Es ging um Menschen in der Bibel, die einen Schattenplatz im Leben inne-hatten, aber durch eine Begegnung mit Jesus einem Platz an der Sonne fanden. In Nakasatsunai hatten wir viele angeregte Gespräche. Beim Abschluss sagten zwei Leute, dass sie manches bei sich entdeckten, was sie vorher noch nicht gewusst hatten. Ihnen wurde klar, warum sie sich in manchen Situationen so verhalten, wie sie sich verhalten. Vieles ist angesprochen worden und ich wünsche, dass es weiter geht und innere Heilungen geschehen.

Wiedersehen nach 39 Jahren

Um einen „Stufen des Lebens“-Kurs leiten zu können, muss man selbst erst einmal Teilnehmer sein. Als ich auch dieses Jahr wieder über Weihnachten bei meiner Mutter war, konnte ich an einem Kurs in der Schweiz teilnehmen. Wir waren dort eine kleine Gruppe von 10 Frauen und kannten uns vorher noch nicht. Vor der ersten Einheit gab es deshalb erst einmal eine Vorstellungsrunde. Da traf ich Anni wieder –  nach 39 Jahren!!! Damals war ich mit 16 Jahren als Aupair-Mädchen 8 Monate lang in ihrer 8-köpfigen Familie in Basel und Anni war 12 Jahre alt.
Ihr könnt Euch sicher vorstellen, was das für eine Überraschung für uns beide war, nach so langer Zeit !!! Anni und alle ihre Geschwister haben inzwischen eigene Familien und leben überall in der Schweiz verstreut. Ihre Eltern sind nun in den 80ern, leben aber immer noch in dem Haus in Basel, in dem ich die Familie damals kennenlernte.